Toskana - Elba - Versiliaküste

Die Toskana! Kaum eine Region steht so sehr für das Dolce Vita.

Preise

Preise
Doppelzimmer (Die Buchung eines Doppelzimmers ist grundsätzlich nur bei einer Buchung mit 2 Personen möglich. Als allein teilnehmende Person wähle bitte zusätzlich das Einzelzimmer oder die Option "Halbes Doppelzimmer".) €1.149,00
Sozia/Sozius (Mitfahrende Personen können ausschließlich gemeinsam mit einem Fahrer / einer Fahrerin buchen.) €1.049,00
Einzelzimmer (Zuschlag – Für allein teilnehmende Personen ist eine Buchung nur inkl. Einzelzimmer oder als Option "Halbes Doppelzimmer" möglich.) €200,00
Option "Halbes Doppelzimmer" (Falls du als allein teilnehmende Person kein Einzelzimmer wählen möchtest, kannst du dich mit der Option "Halbes Doppelzimmer" mit folgender Regelung einverstanden erklären: Du buchst zunächst inkl. Einzelzimmer-Zuschlag. Der Einzelzimmer-Zuschlag entfällt wieder oder wird umgehend zurück erstattet, falls es bis spätestens 4 Wochen vor Reiseantritt möglich ist, ein Doppelzimmer mit dir und einer weiteren Person gleichen Geschlechts zu belegen. Die Verfügbarkeit der Option "Halbes Doppelzimmer" ist insofern nicht garantiert.) €200,00

Leistungen

Leistungen
2 Übernachtungen mit Frühstück (Hotel im Trentino)
7 Übernachtung mit Halbpension (3 Gang Wahlmenü)
8 geführte Motorradtouren
erfahrene Tourguides
Reisevorbereitung
Innbike T-Shirt
Nicht inklusive
Alles, was nicht unter Leistungen angegeben ist
Benzin, Getränke, Zwischenmahlzeiten, Maut- und Autobahngebühren in Italien

Mehr Details

Mehr Details
START/ENDE: Hotel im Trentino
TOURDAUER: 10 Tage
GESAMT KM: ca. 2.500 km
STRECKENPROFIL: Gut asphaltierte, teils enge Landstraßen. Sehr viele Kurven.
SCHWIERIGKEIT: mittel
GRUPPENGRÖSSE: max. 8 Motorräder pro Gruppe (max. 2 Gruppen)
Mindestteilnehmer 6 Personen
Tourleitung: Gerhard Wimmesberger
Mobilität: Das Angebot ist nicht für Menschen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Für nähere Informationen kontaktiere uns bitte.

Doch die Toskana hat viel mehr zu bieten als die weiten Kulturlandschaften und Zypressen, wie es uns viele Filme vermitteln. Vor allem ihr Abwechslungsreichtum macht diese Region zu einem der beliebtesten Reiseziele in Italien. In dieser Gegend zeigt die Natur viele Gesichter. Angefangen von der Küste mit ihren langen Sandstränden wie denen der Versilia, ihren Klippen und steilen Vorgebirgen im Apennin oder den sanften Hügeln im Chianti. Wir möchten uns daher in unserer Toskana-Tour intensiv der Gegend, seinen Besonderheiten und touristischen Angeboten widmen. Dabei werden wir am Weg auch einigen wunderschönen mittelalterlichen Städten einen kurzen Besuch abstatten.

Kommen Sie mit auf eine Reise ins Herz von „Bella Italia“!

Tag 1: Anreise in unser Starthotel

Treffpunkt 18 Uhr im unserem Starthotel im Trentino. Zimmer mit Frühstück sind bereits gebucht. Nach der Begrüßung und Besprechung des Tour Verlaufes haben wir noch die Möglichkeit in einem netten Restaurant zu Abend zu Essen und uns bei einem Gläschen Wein näher kennen zu lernen.

Tag 2: Über den Apennin an die Versilia Küste

Anreise zu unserem ersten Tour Zentrum an der Versilia Küste. Zur Querung der Po-Ebene werden wir die Autobahn benutzen. Dann geht es über einsame, kurvenreiche Strecken über den Apennin hin zu unserem Hotel. Die Versilia ist ein kulturreiches Gebiet mit vielen Unterhaltungsmöglichkeiten und ist vor Allem für seine Strände bekannt.

Tag 3: Die Apunischen Alpen, Lucca

Die Apuanischen Alpen erheben sich unmittelbar über dem Meer im Nordwesten der Toskana, an der Grenze zu Ligurien. Die schroffen, felsigen Berge, die bis auf 1945 m Höhe ansteigen, tragen im Unterschied zu den anderen Gebieten des toskanischen Apennin ausgesprochenen Hochgebirgscharakter. So führt diese Fahrt über zahlreiche Pässe, Kurvenspaß pur!

Lucca ist eines der hübschesten Städtchen inmitten der Toskana. Die antiken Wurzeln von Lucca gehen bis in die vorrömische Zeit der Etrusker ins 8. Jahrhundert vor Christus zurück. Die großen Plätze, die romanischen Kirchen und die mittelalterlichen Türme zeugen von der einstigen Bedeutung dieser Stadt.

Tag 4: Cinque Terre

Fünf malerische, verträumte Dörfer an der ligurischen Riviera. Farbige Häuser an steilen Hängen, kleine Plätze mit bunten Booten, winklige Gassen, Treppenwege, Torbögen. Ein Küstenabschnitt, der verschont blieb von Bauspekulation und Naturzerstörung. Eine der schönsten Landschaften der Welt und deshalb zu Recht Weltkulturerbe. So beginnt die eigentliche Panoramastraße in Küstennähe bei Manarola und windet sich dann steil empor, um am nördlichen Ende den Passo del Termine auf ca. 550 m Höhe zu erreichen. Zurück geht es über die geschichtsträchtige Via Aurelia. Motorradfahren vom Feinsten.

Tag 5: Der Nationalpark Appennino Tosco-Emiliano

Die Tour startet durch die Steinbrüche von Carrara. Im Nationalpark erstrecken sich zwischen den Pässen üppige Wälder auf den Gebirgskämmen, die Toskana und Emilia-Romagna trennen. Die Gipfel erreichen eine Höhe von über 2000 m ü.d.M. Die Wälder werden von Felsen, Bergseen und Prärien abgewechselt. Da schlägt das Herz eines Motorradfahrers höher.

Tag 6: Städtetour nach Pisa, San Gimignano und Siena

Heute wechseln wir unser Tour Zentrum und besuchen den Schiefen Turm von Pisa, sowie die Städte San Gimignano und Siena. Die historische Altstadt von San Gimignano ist seit dem Jahr 1990 Teil des Weltkulturerbes der UNESCO, mit deren Hilfe viele Gebäude renoviert worden sind. Von den 72 Türmen, die die Stadt im Mittelalter hatte, gibt es heute nur noch 13. Diese "case-torri" ("Haustürme" oder "Geschlechtertürme") wurden von den reichen Adelsfamilien gebaut und obwohl ein luxuriöses Leben in diesen nicht möglich war, waren sie damals in ganz Mittelitalien stark verbreitet. Siena ist zweifellos eine der schönsten Städte Italiens und hat, trotz tausender von Touristen, die die Stadt täglich besuchen, noch viel von seinem mittelalterlichen Charakter und seiner Würde bewahrt. Weiter geht es dann durch die südliche Toskana in unser zweites Tour Zentrum in der Nähe von San Vincenzo.

Tag 7: Die Insel Elba

Die Tour startet mit der Fährfahrt von Piombino nach Elba. Elba ist bei einer Küstenlänge von 147 km und einer Oberfläche von 224 km² die drittgrößte Insel Italiens (nach Sizilien und Sardinien). Die wunderbare Natur, das tiefblaue Meer und die weißen Sandstrände der Insel Elba bieten alles, was es für eine erlebnisreiche Tour braucht.

Tag 8: Der Gebirgszug Colline Metallifere, Volterra

Die Colline Metallifere – die „metallhaltigen Hügel“ – sind ein Gebirgszug in der mittleren und südlichen Toskana. Wurden die Hügel seit der Antike vor allem wegen ihrer Bodenschätze, Eisen, Kupfer, Blei und Silber, geschätzt, so spielen heute Natur und Landschaft die Hauptrolle.

Die Renaissance hat starke Spuren in Volterra hinterlassen, ohne aber die mittelalterliche Atmosphäre zu beeinflussen. Aus dieser Zeit stammen die herrlichen Paläste, Festungen und Klöster.

Heiße Quellen, sanfte Hügel mit Olivenhainen, Zypressenalleen und kleine Dörfer aus gelbem Tuffstein prägen die südliche Toskana. So stellt man sich die Toskana gemeinhin vor. Besonders reizvoll ist die Gegend für Biker wegen der vielen kleinen, herrlich geschwungenen Straßen durch Sonnenblumenfelder und Pinienalleen.

Tag 9: Über das Chianti Gebiet und den Apennin zurück ins Starthotel

Seit jeher war das Chianti wegen seiner landwirtschaftlichen Erträge und Jagdgründe stark umkämpft zwischen Florenz im Norden und Siena im Süden. Das Gebiet ist bis heute landwirtschaftlich geprägt, was zu der einzigartigen, gartenähnlichen Kulturlandschaft führte, die einen touristischen Reiz des Gebietes ausmacht. Die sanft gewellte Landschaft wird dominiert vom den teils großflächigen Weinbergen, unterbrochen von Olivenhainen und kleinen Wäldern. Die Tour führt dann vorbei an Florenz zu einer der schönsten Motorradstrecken über den Apennin mit dem Raticosa-Pass. Ab Bologna geht es dann über die Autobahn zurück ins Trentino.

Tag 10: Individuelle Heimreise

Nach einem ausgiebigen Frühstück begeben wir uns auf die Heimreise.