Kundenservice     +49 (0) 40 468 992 48 Mo.-Fr. 10:00-19:00 Uhr

Süd-England

Björn’s Motorradreisen stellt euch eine Vielzahl an Highlights vor, hält aber auch Ziele jenseits der touristischen Strecken bereit. Wir kurven auf längst vergessenen Spuren alter Legenden und lassen uns von der Landschaft Südenglands inspirieren.

Preise

Preise
Fahrer/In im DZ bei einer Teilnehmer-Zahl von 4-5 Personen: 2399,00
Fahrer/In im DZ bei einer Teilnehmer-Zahl von 6-8 Personen: 1999,00
Fahrer/In im DZ bei einer Teilnehmer-Zahl von 9-10 Personen: 1899,00
Beifahrer/In: 1990,00
EZ-Zuschlag: 499,00
- Miet-Motorrad inkl. Vollkasko-Versicherung mit 1000€ Selbstbeteiligung, ohne Kilometer-Begrenzung, Benzin nicht inkl. -
BMW R 1200 RS: 899,00
BMW K 1200 RS: 599,00
BMW F 650 GS: 299,00
Suzuki VX 800: 399,00
Yamaha Faser: 299,00

Leistungen

Leistungen
Übernachtungen in einem landestypischen, gemütlichen Hotel
Nur 5 Hotelwechsel! Viele Fahrten ohne Gepäck.
Frühstück teilweise mit Abendessen
Deutsche Reiseleitung
Fähre nach England (wird von uns gebucht)
Reisepreis-Sicherungsschein
Sonne im Herzen :)
Nicht inklusive
Benzin
Zwischenmahlzeiten
Getränke
Eintrittsgebühren
Alles was nicht unter Leistungen angegeben ist

Mehr Details

Mehr Details
Für geübte Motorradfahrer. Es ist ein einfaches Fahren mit steilen und kurvigen Streckenabschnitten, sowie Linksverkehr!

Für Motorradfahrer liegt in Südengland das Glück auf der Straße. Und zudem links und rechts davon! Denn egal, ob in Winchester oder am Pier in Brighton, im Freilufttheater von Minack oder in Cornwall: Hier finden Biker nicht nur ein sehr abwechslungsreiches Streckenangebot, sondern auch eine Fülle an kulturellen und landschaftlichen Highlights, die viele Zwischenstopps lohnen.

In Südwestengland ist die wunderschöne Natur einer der größten Anziehungspunkte. Die atemberaubende Klippenlandschaft in Dorset mit der Juraküste gehört zum UNESCO-Weltnaturerbe. Umso weiter wir westlich cruisen, desto wilder, beeindruckender und naturbelassener wird das Gebiet. Für schroffe weiße Klippen, angsteinflößende Moore und idyllische Fischerdörfchen sind Devon und Cornwall bekannt.

Man kann diesen herrlichen Landstrich nur über teils kleinste, einspurige, manchmal sehr steile und kurvige Landsträßchen erkunden. Das macht diesen Charme der Gegend für Motorradfahrer aus.

1. STÄDTE

Die quirligen Häfen von Portsmouth und Southampton, die beeindruckenden Kathedralen von Winchester, Salisbury und Norwich oder die bunte Studentenstadt Bristol werden Sie beeindrucken.

2. SEEBÄDER

An der British Seaside ist der Charme vergangener Tage spürbar. Hier kann man sich den Nordseewind um die Nase wehen lassen, Fish & Chips probieren und über historische Piers spazieren, zum Beispiel in Brighton.

3. SCHLÖSSER

Jahrhundertealte Schlösser und Ruinen entlang der Küste zeugen ebenso von der Zeit der Normannen wie die noblen Residenzen in Norfolk. Der Blenheim Palace bei Oxford ist UNESCO-Welterbe und Geburtstort von Winston Churchill.

4. GESCHICHTE ERLEBEN

Steinzeitliche Zeugnisse wie Stonehenge, Langschiffe der Angelsachsen oder eine Geisterstadt aus dem 2. Weltkrieg: Die wechselhafte Geschichte Südenglands ist auch heute noch allgegenwärtig.

5. KUNST UND KULTUR

In Fowey auf den Spuren von Daphne du Maurier wandeln, die Landschaftsmaler von Newlyn besuchen oder im Freilufttheater von Minack, dem wohl schönsten Ausblick der Welt bestaunen.

6. ESSEN UND TRINKEN

Kulinarisch hat Südengland weit mehr zu bieten als Fish & Chips, vom traditionellen Plymouth Gin über Kekse vom Herzog von Cornwall bis zu englischem Wein und Austern in Whitstable gibt es einiges zu probieren.

Ablauf:

1. Tag – Calais (Fähre) nach Dover bis Cichester (ca. 230 km)

Es geht los, wir treffen uns am Café Pain & Levain und gehen an Bord. Sobald Sie in Dover angekommen sind und wieder auf Ihren Motorrädern sitzen, merken Sie schon den abenteuerlichen Flair, den dieses Land auf sie versprüht. Ab jetzt erleben wir die vielfältigen Facetten, die Südengland zu bieten hat. Auf dem Weg kommen wir in Rye vorbei und bewundern diese mittelalterliche Stadt. Die engen Gassen werden von Cafés und Pubs gesäumt. Die „Mermaid Street“ ist wohl die berühmteste mit Kopfstein gepflasterte Straße, die sich vom Dorfzentrum steil hinab zum alten Hafen hinab windet. Jetzt geht es über Eastbourne mit dem berühmtesten Seebad im Süden von England, nach „Beachy Head“ mit seinen weißen und über 170 Meter hohen weißen Klippen. Angekommen in Cichester beziehen wir unsere Zimmer.

2. Tag - Cichester und (Rundfahrt 1)

Auf dem Weg nach Bournemouth kommen wir an unserem ersten Schloß vorbei „Hastings and Battle“, wo König William die angelsächsischen Heere besiegte. Weiter geht es zum imposantes Schloss „Arundel Castel“, den schönen Städten Portsmouth und Southampton, wo die erste königliche Werft entstand. Durch den South Downs National Park geht es wieder zurück zum Quartier.

3. Tag - Von Cichester nach Exeter (ca. 250 km)

Es geht los in den „New Forest“, wo wir alte Bäume und wilde Ponys bestaunen können. In Bournemouth sehen wir dann die kilometerlangen Sandstrände. In Dorchester vorbei kommen wir zu einem interessanten Strandabschnitt der von Dino-Spuren und Schmugglerbuchten nur so wimmeln soll. Weiter nach Exeter mit seiner imposanten Kathedrale im Baustil der Hochgotik angekommen freuen wir uns auf das Abendbrot.

4. Tag - Exeter (Rundfahrt 2)

Wir fahren wieder ein Stück Richtung Osten. Weiter geht es über Lyme Regis mit seinem „Golden Cape“, der höchsten Klippe an der englischen Küste und als Highlight für jeden Krimi Fan der Geburtsstadt von Agatha Christie, Torbay. Wenn wir in Plymouth ankommen sind, erwarten uns noch die Gassen der Altstadt die Barbican genannt werden.

5. Tag - Exeter (Rundfahrt 3)

Heute nehmen wir uns Zeit und erkunden den Dartmoor National Park. Die über 950 Quadratkilometer große Heide-, Moor – und natürliche Hügellandschaft zählt zu den letzten Wildnissen Europas. Alte Grabsteine, einsame Moore, wild lebende Ponys (Dartmoor-Ponys), urzeitliche kleine Steinkreise und kleine Dörfer, die schnell im dichten Nebel verschwinden können. Dartmoor wird Ihre Fantasie beflügeln und mahnt aber auch zur Vorsicht.

6. Tag - Exeter und fahren an die Süd-Westküste (Rundfahrt 4)

Die Lizard-Halbinsel ist für Liebhaber, die neben der Landschaft auch die noch ursprünglich erhaltene Pflanzenwelt an der südlichsten Stelle in England zu schätzen wissen. Über 600 Arten von Wildblumen sind hier beschrieben. Wenn wir hier auf dem Weg nach Land’s End einfach nur vorbeifahren würden, wären wir selber schuld. Auf dem Weg nach St. Ives kommen wir auch noch an St. Michael´s Mount vorbei. Ein malerischer Inselberg mit imposanter Klosterfestung. Anschließend geht es zum westlichsten Zipfel Englands nach „Land´s End“. Bei klarem Wetter kann man bis zu den Scilly-Inseln sehen. In St. Ives erwarten Sie hellgrüne Dächer, ein fast mediterranes Licht und gerade Gässchen, gesäumt von exotischen Gärten. Dann geht es wieder auf den Weg ins Quartier.

7. Tag - Exeter, Salisbury, Stonehenge und Bath

Ab jetzt geht es in Richtung Nord-Ost. Wir kommen als erstes zur Salisbury Cathedral. Die zum Himmel strebende Kathedrale können wir durch unser Helmvisier schon aus vielen Kilometern erkennen. Danach geht es zum nächsten Weltkulturerbe „Stonehenge“. Dort gucken wir uns den mystischen Steinkreis einmal genauer an. Von diesen wunderschönen Eindrücken und den Heilquellen in Bath fahren wir weiter in unsere Unterkunft.

8. Tag - Exmoor Nationalpark (Rundfahrt 5)

Heute erkunden wir den Exmoor Nationalpark, wo auch die Duster Castle Burg ihren Sitz hat. Der Exmoor Nationalpark ist zwar der kleinste Nationalpark in England, aber durch seine Flora und Fauna und nicht zuletzt durch seine Vielfalt an Landschaften, kleinen Dörfern, bewachsenen Hügeln und einsamen Mooren eine ideale Landschaft, um sie mit dem Motorrad zu erkunden. Auf dem Weg zurück nach Bath kommen wir auch noch an Wells vorbei, der Kleinstadt mit der mächtigen und ehrwürdigen Kathedrale, sowie an Cheddar, der Stadt, die einem Käse den Namen gab.

9. Tag - Bath und Wych Cross

Wieder an den Heilquellen in Bath vorbei, weiter auf dem Weg nach London, kommen wir am wohl beeindrucktesten Schloss der ganzen Welt vorbei. Windsor Castle, dem Wohnsitz der Königin. Es ist das größte und älteste bewohnte Schloss der Welt. In Wych Cross angekommen beziehen wir unsere Zimmer.

10. Tag - Wych Cross, Rochester, Leeds Castle und Wych Cross

Auf dem Weg wieder nach Chichester kommen wir an so interessanten Orten wie Rochester (Charles Dickens Arbeits- und Urlaubsort), und Leeds Castle vorbei, einer wunderschönen Schlossanlage, die sich anmutig, geradezu majestätisch aus einem Wassergraben erhebt. Die Grafschaft Kent wird auch als Garten Englands bezeichnet und das nicht zu Unrecht: Eine überwältigende Farbenpracht, grüne Rasen und verführerische Düfte verschmelzen zu einem Gesamtkunstwerk

11. Tag - Wych Cross, Canterbury und mit der Fähre von Dover nach Calais

In Canterbury, einer weltkulturerbe Stadt, erleben wir mittelalterliches Flair genauso wie jugendliche Modernität. Von Canterbury geht es wieder nach Dover auf die Fähre bis nach Calais. Wenn wir die Fähre verlassen haben, ist unsere Fahrt leider beendet.