Erlebnis Adriatisches Meer - eine außergewöhnliche Rundreise

Freut Euch auf eine außergewöhnliche Rundreise durch 7 Länder rund um das Adriatische Meer. Wir starten im Raum Rosenheim, fahren durch die Berge der Österreichischen "Tauern" nach Kärnten und durch die Julischen Alpen nach Slowenien.

Preise

Preise
Fahrer im Doppelzimmer (Die Buchung eines Doppelzimmers ist nur für zwei gemeinsam buchende Personen möglich): 1770,00
Sozia im Doppelzimmer (Die Buchung eines Doppelzimmers ist nur für zwei gemeinsam buchende Personen möglich): 1720,00

Leistungen

Leistungen
11 x Übernachtung in überwiegend 4**** Hotels auf der gesamten Reise
1 x Übernachtung Fährpassage in 2-Bett-Kabinen "innen" (ohne Halbpension - nur Frühstück)
11 x erweitertes Frühstück bzw. Buffet in den Hotels
1 x kleines Frühstück bei Fährüberfahrt Albanien-Italien
10 x 3-Gang-Menü oder Abendbuffet in den Hotels
1x Fährpassage Durres (AL) --> Bari (IT)
1x Fährpassage "Bucht von Kotor" (ME)
Motorradpassage auf beiden Fähren (incl. Treibstoffzuschlag + Hafensteuer)
11 x ausgearbeitete Tagestouren während der Reise mit mindestens (!) 2 Tourguides
Gepäcktransport ab 18 Personen
max. 8-10 Motorräder pro Gruppe
Routenpläne
Reisesicherungsschein
Erinnerungs-T-Shirt
Im Hotel Happinger-Hof (D) ist die Nutzung des Saunabereichs inclusive.
In Kranjska-Gora (Slo) ist die Nutzung des Schwimmbades & Aqua Larix Centers (befindet sich im Hotel Kompas) inclusive.
Nicht inklusive
Alles, was nicht unter Leistungen angegeben ist

Mehr Details

Mehr Details
Gesamtkilometer ab/bis Bottrop: ca. 4.900km.
Tagesetappen vor Ort: ca. 230 – 450 km (außer An- und Abreise-Etappen)
Straßenzustand: Größtenteils gut ausgebaute und asphaltierte kurvige Strecken. In Montenegro und Albanien kann auch mal ein Teil des Asphaltes in nicht so gutem Zustand sein. Im Apennin und den Abruzzen teilweise sehr enge und steile Straßen. Der Asphalt kann in dieser Gegend manchmal nach einem strengen Winter etwas uneben sein.
Fahrkönnen: Das Motorrad sollte auf kurvenreichen Strecken unbedingt (!) sicher beherrscht werden. Entsprechende Kondition muss bei dieser Tour auch unbedingt vorhanden sein. Für Anfänger und Wiedereinsteiger nicht geeignet! Für Supersportler nur bedingt empfehlenswert.
Klima: Mediterranes Mittelmeerklima, zwischen 16° – 30° möglich. Im Juni kann es mitunter auch schon sehr heiß werden. Auf den hohen Pässen über 2.000m teilweise auch sehr kühl.
Hotels: Wir wohnen während der Reise fast ausschließlich in guten 4**** -Hotels nach Landeskategorie. Abstellmöglichkeiten für die Motorräder sind an allen Hotels vorhanden. Teilweise mit kostenpflichtigen Garagen- oder Parkplätzen.
Mindestteilnehmerzahl: 12 Personen
Bei dieser Tour haben wir viele Hotelwechsel (ohne Gepäcktransport).
Eine ausreichende (möglichst neue) Bereifung ist bei der Reise unbedingt erforderlich!
Wir empfehlen unbedingt eine Auslands-,Kfz- und Krankenversicherung + Reise-Rücktrittsversicherung! (z.B. hier günstig über die Hanse-Merkur)

Über den Vršič-Pass geht es weiter nach Kroatien, dort lassen wir uns entlang der wunderschönen Küste bis Dubrovnik, zum Weltkulturerbe der UNESCO treiben. Weiter geht es entlang der Adriatischen Küste nach Süden über Montenegro nach Albanien. Von hier aus setzen wir mit der Nachtfähre über nach Italien (Bari). Den Italienischen "Stiefel" erklimmen wir in Richtung Norden allerdings nicht entlang der Küste, sondern zeigen Euch in mehreren Etappen die schönsten Kurven in den Abruzzen und dem Apenin. Über die Berge am Gardasee und Molveno-See geht es wieder zurück nach Rosenheim. Freut Euch über eine luxuriöse Reise, auf der wir fast nur in 4****Sterne Hotels residieren...

Tourverlauf:

1. Tag: Anreise nach Rosenheim bei München (aus dem Ruhrgebiet ca. 720km)

Individuelle Anreise zum Start-Hotel zur ersten Zwischenübernachtung.

Da dieser Tag ein Sonntag ist, eignet sich der Samstag um die Strecke ggf. in zwei Etappen zu fahren. Begrüßung, Abendessen und Übernachtung in Rosenheim (dieses Hotel wird auch unser Abschlusshotel sein, sodass eine Anreise z.B. mit Motorradanhänger möglich ist).

2. Tag: Von Rosenheim über die "Nockberge" (Ö) nach Kranjska Gora (SVN) (ca. 350 km)

Wir fahren heute entlang des wunderschönen Nationalparks "Hohe Tauern" über die Tauernpassstraße in Richtung Süden. Die bekannte "Nockalmstraße" (2.042m) mit der Glockenhütte (2.024m) lädt zur Mittagspause ein, bevor wir südlich von Villach die Grenze nach Slowenien erreichen. Übernachtung und Abendessen in Kranjska Gora.

3. Tag: Von Kranjska Gora (SVN) an die Adria nach Selce-Crikvenica (HRV) (ca. 330 km)

Am frühen Morgen starten wir direkt kurvenreich in die Julischen Alpen mit dem Nationalpark Triglav, welcher nach dem 2.864m hohen, gleichnamigen Berg benannt wurde. Hier erwartet uns der höchste Gebirgspass Sloweniens, der Vršič-Pass (1.611m). Nachdem wir die Grenze nach Kroatien passiert haben, fahren wir durch den Nationalpark Risnjak und erreichen kurz vor dem Etappenziel unser "Umrundungs-Objekt": die Adria ! Übernachtung und Abendessen in unserem ersten Hotel am Meer in Selce-Crikvenica.

4. Tag: Von Crikvenica entlang der Küste nach Vodice (HRV) (ca. 320 km)

Heute startet der Tag direkt mit stetem dem Blick auf das blaue, klare Meer. Auf der Küstenstraße geht es Richtung Süden. Nach einem kurzen Abstecher in den Velebit Nationalpark, führt uns der Weg weiter in in Richtung Zadar und später zu unserem nächsten Hotel in Vodice. Übernachtung und Abendessen in Vodice.

5. Tag: Von Vodice (HRV) durch Bosnien-Herzegowina (BIH) nach Dubrovnik (HRV) (ca. 330 km)

Der heutige Tag ist geprägt von wechselnden Blicken auf das Meer und kleinen Abstechern in das Hinterland. Entlang der dalmatinischen Küste Kroatiens geht es zunächst in Richtung Split, dessen Zentrum wir umfahren, um dann im Herzen der Cetina Schlucht in der Nähe von Omis das Waldrestaurant "Radman Mühlen" zu besuchen. Gestärkt geht es weiter zur Landesgrenze von Bosnien-Herzegowina. Dieses Land hat tatsächlich einen kleinen Küstenstreifen an der Adria von ca. 10km. Danach reisen wir wieder nach Kroatien ein. Übernachtung und Abendessen in Dubrovnik.

6. Tag: RUHETAG - zur freien Verfügung in Dubrovnik

Heute steht der Tag zu Eurer freien Verfügung. Bekannt ist in Dubrovnik vor allem die charakteristische Altstadt, die vollständig von einer massiven, im 16. Jh. fertiggestellten Steinmauer umgeben ist. Shoppen und Eis essen, eine Bootsfahrt oder einfach nur am Strand oder Pool die Seele baumeln lassen und relaxen. Ganz nach Eurem "Wohlbefinden"...

7. Tag: Von Dubrovnik über Montenegro (MNE) nach Albanien (ALB) (ca. 330 km)

Heute erwartet uns eine Strecke durch 3 Länder. Im Südlichsten Zipfel von Kroatien erreichen wir am Vormittag noch die Landesgrenze von Montenegro. Das ist ein Balkanstaat mit mittelalterlichen Dörfern und schmalen Strandabschnitten entlang der Adriaküste. In der Bucht von Kotor, die an einen Fjord erinnert, nehmen wir eine kleine Fähre auf die andere Seite. Am Nachmittag erreichen wir die Landesgrenze zu Albanien. Von hier aus geht es zum Fährhafen nach Durres, wo wir ggf. gemeinsam Essen gehen oder uns mit einem Snack für die Fähre eindecken können. Am Abend Zollkontrolle und Einschiffung. Gegen 22 Uhr legen wir ab nach Bari (Italien). Übernachtung auf der Fähre.

8. Tag: Vom Fährhafen Bari in den Nationalpark der Abruzzen (IT) (ca. 450 km)

An diesem Morgen werden wir voraussichtlich gegen 8 Uhr in Bari (Italien) anlegen. Nun heißt es bereits "Abschied nehmen" von den Aussichten auf die lieb gewonnene ADRIA, denn ab heute gehen wir auf unserer Umrundung etwas weiter ins Landesinnere. Wir nehmen auf dem ersten Teil der heutigen, längsten Etappe der Reise, ein paar schnellere Straßen unter Räder, damit wir möglichst zügig durch die heiße Tiefebene in den Nationalpark der Abruzzen einsteigen können. Übernachtung und Abendessen in Celano (Abruzzen).

9. Tag: Von Celano durch die Abruzzen nach Assisi und Perugia (ca. 340km)

Heute wird es sehr kurvig denn wir tauchen tiefer in die Täler und Gipfel des "Nationalparks Abruzzen" ein. Wir erklimmen direkt zu Beginn den "Campo Imperatore" ein beckenförmiges Hochplateau südlich des Nationalparks "Gran Sasso" in der Provinz L’Aquila. Das Plateau wird von vielen Bergen umgeben, alle mit einer Höhe von über 2.200 m. Die Höhe des Campo Imperatore variiert zwischen 1.500 und 1.900 m und bedeckt eine Fläche von ungefähr 80 km². Weiter entlang des Lago Di Campotosto und des Nationalparks "Dei Monti Sibillini" nach Assisi in der Region Umbrien. Assisi ist der Geburtsort des Hl. Franz von Assisi (auch Hl. Franziskus), des Gründers der Minderen Brüder (heute: Franziskaner Orden). Das mittelalterliche Stadtbild mit Stadtmauer und Festungsruine Rocca Maggiore ist noch gut erhalten und wurde im Jahr 2000 zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt. Übernachtung und Abendessen in Perugia (Apennin).

10. Tag: Von Perugia durch den Apennin nach Campogalliano (ca. 420 km)

Bei dieser Etappe kann einem schwindelig werden... Kurven ohne Ende. Wir durchstreifen Teile des Apennin und bewegen uns in die Region Emilia-Romagna, wo wir einen Teil der Toskana streifen. Weiter geht in Richtung Po-Ebene, denn wir müssen uns nun langsam wieder Richtung Heimat bewegen. Mit einer Länge von 652 km ist der "Po" der längste Fluss Italiens und mündet in der Adria. Die Anfahrt zum Hotel in der Nähe von Modena wird je nach Zeitfenster am Nachmittag über ein paar schnell befahrbare Straßen geplant. Übernachtung und Abendessen in Modena-Campogalliano.

11. Tag: Von Modena über ein paar Pässe zum Molveno-See (ca. 260 km)

Nach dem Frühstück geht es zügig durch die Tiefebene des "Po" in Richtung Gardasee. Wir fahren ein Stück entlang des Sees und genießen die Ausblicke. Über ein paar tolle Passstraßen, wie z.B. den "Passo del Ballino", geht es durch den Naturpark Adamello-Brenta zum Molveno See. Übernachtung und Abendessen in Molveno.

12. Tag: Über Timmelsjoch (Ö) und Ötztal zurück nach Rosenheim (D) (ca. 370 km)

Nach dem Frühstück nehmen wir die letzte gemeinsame Etappe unter die Räder. Der Weg führt uns über schönste Straßen durch die Berge, wir erklimmen das Timmelsjoch (2.474 m) und reisen über den Grenzpass wieder nach Österreich ein. Durch das Ötztal, über den Kühtaisattel und am Tegernsee entlang fahren wir zurück in unser Starthotel nach Rosenheim. Hier lassen wir den Abend fröhlich mit hoffentlich tollen Erinnerungen ausklingen ! Übernachtung, Verabschiedung und Abendessen in Rosenheim.

13. Tag: Von Rosenheim geht es nach Hause ins Ruhrgebiet (ca. 720km)

Leider heißt es heute nach dem Frühstück Abschied nehmen und wir treten gemeinsam oder individuell die Heimreise an. Da das Wochenende vor der Tür steht, bietet sich vielleicht für den ein oder anderen Mitfahrer die Möglichkeit, noch weitere Etappen auf dem Weg nach Hause einzubauen.