Westalpen

Die Westalpen sind die Region mit der wohl höchsten Passdichte weltweit. Auf der Route des Grandes Alpes in Richtung Süden folgt Kurve auf Kurve. Bis zum absoluten, ausnahmsweise mal ganz tief unten liegenden Höhepunkt – dem Grand Canyon du Verdon.

Preise

Preise
Fahrer im Doppelzimmer 1290,00
Beifahrer 990,00
Einzelzimmer-Zuschlag 390,00

Leistungen

Leistungen
7 Übernachtungen im Doppelzimmer
Halbpension
Eintrittsgelder
deutschsprachige Reiseleitung
Reisesicherungsschein
Nicht inklusive
Alles, was nicht unter Leistungen angegeben ist
Motorrad
Benzin
Mittagessen
Getränke
Mautgebühren
Reiserücktrittskosten- und Rücktransport­versicherung

Mehr Details

Mehr Details
Gesamtstrecke: ca. 1800 km
Tagesetappen: 240–360 km
Mindestteilnehmerzahl: 6 Fahrer
Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl behalten wir uns vor, die Reise bis 28 Tage vor Tourbeginn abzusagen
Straßenzustand: Kurven ohne Ende, davon viele Spitzkehren, teils kleinste, enge Sträßchen, bisweilen auch mit schlechtem Fahrbahnbelag
Fahrkönnen: Das Motorrad sollte auf kurvigen Strecken, besonders aber in Spitzkehren sicher beherrscht werden. Bergerfahrung ist unbedingt erforderlich
Klima: Im Hochgebirge ist es auch im Sommer manchmal empfindlich kühl, in den Seealpen und der Provence herrscht mediterranes Klima
Besonderheiten: Der grobe französische Asphalt setzt den Reifen ordentlich zu. Deshalb auf genügend Profiltiefe achten
Mobilität: Das Angebot ist nicht für Menschen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Für nähere Informationen kontaktiere uns bitte.

Drumherum führen einsame Sträßchen und schmale Pfade in die herrlichen Landschaften der Haute Provence. Dort ist man fast allein, während sich keine hundert Kilometer weiter an den Stränden der Côte d’Azur die Touristenmassen im Sande drängeln.

Aus tief in den Fels geschnittenen, malerischen Tälern geht es in allen nur erdenklichen Kurvenkombinationen bergan. Col de la Colombière, Col de la Madeleine, Col du Galibier, Col d’Izoard und all die vielen anderen Gebirgspässe mit ihren klangvollen Namen lassen

keine Wünsche offen, gehören sie doch zu den spektakulärsten Vertretern ihrer Art. Und zu den feinsten Asphaltbändern, die die Alpen zu bieten haben. Das verspricht Hochgenüsse im wahrsten Sinn des Wortes.

-Tourverlauf:

1. Tag: Tagestour durch die nördlichen Westalpen

Vom Starthotel aus geht’s erst mal vorbei am großen Verkehr. Die vielen kleinen und kleinsten Pässe der Berge südlich des Genfer Sees sind einfach zu verlockend. Am Mittag und Nachmittag genießen wir dann die grandiosen Aussichten über den Lac d’Annecy und etwas später über Aix-les-Bains, bevor uns zum Tagesabschluss die Chartreuse mit ihren einmaligen waldreichen Pässen empfängt.

Tagesetappe: ca. 300 km

2. Tag: Durch das Vercors

Bei uns weithin unbekannt, ist das Vercors doch eine der spektakulärsten Gegenden der Alpen überhaupt. Tief eingeschnittene Schluchten, spektakuläre Pässe, Karsthochflächen und dazwischen immer wieder wahrlich atemberaubende An- und Ausblicke. Um nur zwei zu nennen: die Gorges de la Bourne und die Combe Laval sind sicherlich zwei der Strecken, die jeder Alpenstraßenliebhaber mindestens einmal im Leben genossen haben sollte.

Tagesetappe: ca. 270 km

3. Tag: Durch die Drôme an den Grand Canyon du Verdon

Südlich des Vercors schließt sich das Departement Drôme an. Nach den spektakulären Aussichten des Vercors vielleicht etwas ruhiger, aber nicht minder schön – und nicht minder kurvig. Gegen Mittag überschreiten wir auf der Höhe von Sisteron die Grenze zur Haute Provence – und die macht ihrem Namen alle Ehre. Die Vegetation wird südlicher, die Luft wärmer. Und die Straßen? Bleiben so kurvig wie sie es die ganzen Tage schon sind.

Tagesetappe: ca. 240 km

4. Tag: Rundtour um den Grand Canyon du Verdon

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen des Grand Canyon du Verdon. Eine der größten Schluchten Europas – und sicherlich auch eine der bekanntesten. 21km lang und bis zu 700m tief hat sich hier der Verdon sein Bett in die Berge der Haute Provence gefräst. Morgens erst mal eine Aussichtsrunde über die spektakuläre Panoramastraße am ‚Nordufer’ des Canyon: Bitte ausreichend Zeit und eine große Speicherkarte für die Kamera mitnehmen – Sie werden beides brauchen!

Später dann einen Abstecher zum Stausee am westlichen Ende – Badezeug nicht vergessen! Danach vielleicht das Städtchen Mustiers oder eine kleine (oder auch große) Runde durch die himmlisch duftenden Lavendelfelder? Oder noch mal die endlosen Kurven und Aussichten rund um den Canyon genießen? Hier ist alles möglich!

Tagesetappe: ca. 100-200 km

5. Tag: Die „Route des Grandes Alpes“

Heute wendet sich unsere Tour leider schon wieder zurück nach Norden. Aber... was heißt leider? Unter anderem die Gorges du Dalouis, der Col de la Cayolle, der Col de Vars, der Col d’Izoard und zum Tagesabschluss der legendäre Col du Galibier stehen heute auf dem Kurven-Speiseplan. Keiner, der da nicht satt und zufrieden von Aussichten, Kurven und Pässen abends im Hotel in Valloire eintrifft um dort noch mal diesen Tag der Höhepunkte (im wahrsten Sinne des Wortes) Revue passieren zu lassen.

Tagesetappe: ca. 290 km

6.Tag: Das Beste zum Schluss

Unser letzter Tag auf dieser Tour. Und der schließt sich nahtlos an die vorhergehenden an. Col du Télégraphe, Col de la Madeleine, Col des Aravis und wie sie alle heißen. Nicht nur für die Tour de France-Fans große Namen.

Sondern auch für alle, die Kurven und Aussichten zu schätzen wissen. Am Abend erwartet uns wieder das Starthotel südlich des Genfer Sees, wo wir noch einmal alle Erlebnisse dieser großartigen Tour rekapitulieren können.

Tagesetappe: ca. 300 km