Piemont-Ligurien On-/Offroad

Das Piemont ist nicht nur bekannt für seine guten Weine, sondern auch eine hervorragende Gegend für Touren auf und abseits asphaltierter Straßen.

Preise

Preise
Fahrer im Doppelzimmer 1090,00
Beifahrer 850,00
Einzelzimmer-Zuschlag 250,00
-Aufpreise für Mietmotorräder:
Triumph Tiger 800 ABS 499,00
Triumph Tiger Explorer ABS 559,00

Leistungen

Leistungen
5 Übernachtungen im Doppelzimmer
Halbpension
deutschsprachige Reiseleitung
Nicht inklusive
Alles, was nicht unter Leistungen angegeben ist
Motorrad
Benzin
Mautgebühren
Vignette für die Schweiz
Mittagessen/Getränke/Kaffee-pausen
Reiserücktrittskosten- und Rücktransportversicherung

Mehr Details

Mehr Details
Gesamtstrecke: ca. 1.400 km
Tagesetappen: 150 – 400 km
Gruppengröße: 6 Fahrer, max. 10 Fahrer Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl behalten wir uns vor, die Reise bis 28 Tage vor Tourbeginn abzusagen.
Straßenzustand: Von gut asphaltierten kurvigen Hauptstraßen bis hin zu schlechten Straßen mit Schlaglöchern sowie ausgedehnten Schotterpassagen ist alles dabei. Viele kleine Nebenstraßen und auch einige alte unbefestigte hochalpine Militärstraßen
Fahrkönnen: Das Motorrad sollte auf kurvigen Strecken, besonders in Spitzkehren, sicher beherrscht werden. Geländeerfahrung ist erforderlich, sehr gute Motorradbeherrschung und Schwindelfreiheit Voraussetzung
Besonderheiten: On- und Offroad-Tour, speziell für Reiseenduros konzipiert. Viele Schotterpassagen und unbefestigte Straßen
Mobilität: Das Angebot ist nicht für Menschen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Für nähere Informationen kontaktiere uns bitte.

Der Nordwesten Italiens verführt mit herrlichen Landschaften, kurvenreichen Straßen und traumhaften unbefestigten Gebirgsund Militärstraßen, die man einmal im Leben gefahren sein sollte.

Die Tour startet in der Nähe von Chur, Schweiz, von wo aus wir auf herrlichen Kurvenstrecken über die Alpen und vorbei am Comer See bis nach Ligurien fahren.

Von dort aus werden vier Tage lang die sensationellen Strecken im Grenzgebiet zwischen Frankreich und Italien unter die staubigen Räder genommen und außergewöhnliche Aussichtspunkte angesteuert.

Bei allem Genuss immer wieder mit dabei: die Erkenntnis, dass all diese Straßen aufgrund kriegerischer Auseinandersetzungen entstanden sind.

Tourverlauf

1. Tag: Morgens 9 Uhr Abfahrt in der Schweiz, Alpenüberquerung über mehrere Pässe und schöne Motorradstrecken, Poebene per Autobahn, bis in den schmalsten Teil des Apennin nach Acqui Terme/Ligurien.

2. Tag: Heute geht es schon mal ins Gelände und wir übersteigen mehrere Gebirgskämme. Die Straßen sind teilweise asphaltiert, teilweise unbefestigt.

Am Abend landen wir in einem netten Hotel und lassen uns dort mit leckerstem Essen verwöhnen.

3. Tag: Auf den Spuren des ersten Weltkriegs schrauben wir uns auf alten Militärstraßen zu den alten Kriegsstellungen hoch und können kaum glauben, was hier vor hundert Jahren los war. Die Straßen scheinen jedoch für Motorradfahrer maßgeschneidert.

4. Tag: Wir können nicht genug bekommen von all den schönen Straßen und Landschaften und fahren entlang der französisch-italienischen Grenze bis ans Meer. In einen Tal nehmen wir einen italienischen Cappuccino und gleich darauf im nächsten einen französischen Café au lait.

5. Tag: Heute ziehen wir weiter ins Piemont. Wir werden auch wieder unbefestigt unterwegs sein, und um uns herum die fast 4000 Meter hohen Berge bewundern. Übernachten werden wir im Mairatal und dort lassen wir uns kulinarisch verwöhnen.

6. Tag: Am letzten Tag führt uns unsere Route über den Lago Maggiore und Alpenpässe zurück in die Schweiz; Ankunft dort am Spätnachmittag.