Entdecke Städte und Dörfer in Japan

Motorradreise Japans Städte und Dörfer

Wir beginnen die Reise in Osaka. Wir überqueren mit dem Boot die Insel Shikuku und erreichen über Hiroshima die wunderschöne Nordküste der Insel Honshu. Nach einem Besuch im wunderschönen Kyoto beginnen die "Japanischen Alpen". Natürlich darf ein Besuch in der

Preise

Preise
Preis pro Motorradfahrer mit Leihmaschine 4199,00
pro Begleitperson als Sozia oder im Begleitfahrzeug 3199,00
Einzelzimmerzuschlag (Optional) 845,00

Leistungen

Leistungen
Alle Flughafentransfers
Alle Nächte ohne Frühstück
Transport von Motorrädern nach Osaka
Transport von Motorräder aus Tokio
Motorradverleih
Begleitfahrzeug mit lokalem Fahrer / Mechaniker
englischsprachiger Reiseleiter auf dem Motorrad
Haftpflichtversicherung
Umfangreiches Reisehandbuch
Nicht inklusive
Internationale Flüge
Flughafensteur und Treibstoffzuschläge
Benzin
Andere Mahlzeiten und Getränke
Persönliche Ausgaben
Reise- und Reiserücktrittsversicherung
Visakosten Japan (frei bei Ankunft)

Mehr Details

Mehr Details
15 Tage
ab 8 bis 12 Teilnehmer
Mobilität: Das Angebot ist nicht für Menschen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Für nähere Informationen kontaktiere uns bitte.

Wir verbringen die Nacht in Gästehäusern in kleinen Dörfern, wo wir von schönen Hotels in einer geschäftigen Städten umgeben sind.

Diese Reise wird Ihnen Japan mit seinen ultramodernen Städten aber auch mit traditionellen historischen Dörfern und Bräuchen offenlegen. Japan ist ein faszinierendes Land in allen Facetten und fantastisch mit dem Motorrad zu entdecken.

Motorradreise Tag 1: Ankunft – Osaka

Ihr werdet am Flughafen vom Reiseleiter abgeholt. Am Nachmittag fahren wir mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Motorradverleih und lernen unsere Motorräder kennen. Wir fahren eine schöne Strecke durch das Zentrum zurück zum Hotel. Osaka ist die zweitgrößte Stadt des Landes.

Motorradreise Tag 2: Osaka – Kamiyama

Wir fahren aus der Stadt hinaus und folgen zu einem kleinen Teil der stark befahrenen Hauptstraße entlang der Küste in Richtung Süden. Kurz vor Wakayama fahren wir mit der Fähre zur Insel Shikoku. Diese Insel wird oft wegen ihrer zerklüfteten hohen Berge Tibet von Japan genannt. Es gibt auch eine traditionelle Kultur auf dieser Insel. Gerade im Innenraum scheint es, als ob die Entwicklung nur ein bisschen hinterherhinken würde. Sobald wir Tokushima verlassen, fahren wir auf schmalen Straßen in die Berge. Sie werden dann kaum Verkehr finden und die Route, die wir kartografiert haben, führt Sie an verlassenen Teilen der Insel vorbei. Wir besuchen einen alten hölzernen Tempel, einen Wasserfall und ein Reservoir. Wir verbringen die Nacht in einem traditionellen Kurort. Für Japaner ist das eigentlich ganz normal, aber für uns ist es etwas Besonderes. Aus dem Wasserhahn in Ihrem Badezimmer fließt heißes Quellwasser in die Badewanne und im Erdgeschoss des Hotels befindet sich ein Thermalbad mit allen Einrichtungen.

Motorradreise Tag 3: Kamiyama – Matsuyama

Dies wird ein langer und abwechslungsreicher Tag sein. Wir fahren aus dem Tal und folgen der Hauptstraße für eine Weile, bis wir ein verlassenes Seegebiet erreichen. Die Route entlang des Sees bietet wunderschöne Ausblicke. Wenn wir abbiegen, folgen wir einer sehr engen Straße, die steil nach oben steigt. Nach einem Dorf mit zwei Häusern wird die Straße enger und wir fahren ca. 20 km durch einen verlassenen Pinienwald und passieren einen weiteren Pass mit noch schärferen Kurven. Zurück auf der Hauptstraße fahren wir zur Nordküste der Insel und essen in Niihama eine Industriehafenstadt zu Mittag. Dies gibt einen guten Kontrast zwischen der Küste und den hohen Bergen. Auf der Landstraße fahren wir weiter nach Imabari für eine schöne Aussicht auf eine der längsten Brücken Japans. Diese Brücke verbindet Shikuko über verschiedene Zwischeninseln mit Honshu und vom Aussichtspunkt aus ist dies gut sichtbar. Wir erreichen Matsuyama über die Küstenstraße. Hier bleiben wir über Nacht.

Motorradreise Tag 4: Matsuyama – Hiroshima

Am Morgen besuchen wir die Burg von Matsuyama. Diese Burg steht auf einem Berg, um den herum die Stadt gebaut wurde. Das Schloss wurde 1602 erbaut und ist mit einer Seilbahn erreichbar. Zurück ist es ein schöner Spaziergang. Nach dem Mittagessen fahren wir zum Hafen und nehmen das Boot zurück zur Insel Honshu. Wir landen wieder am Stadtrand von Hiroshima. Es ist dann noch eine Stunde bis zum Hotel. Hier bleiben wir zwei Nächte.

Motorradreise Tag 5: Hiroshima

Hiroshima ist natürlich für die Tragödie am 6. August 1945 bekannt, die das Ende des Zweiten Weltkriegs einläutete. Das heutige Hiroshima ist eine schöne geschäftige Stadt mit über 1 Million Einwohnern. Die Erinnerung an die Atombombe wird noch immer von vielen Japanern lebendig gehalten. Die Atombombenkuppel ist einer der interessantesten Orte, die Sie heute besuchen können. 1996 wurde es sogar zum Unesco-Weltkulturerbe erklärt. Die ehemalige Produktaustellungshalle ist heute das Hiroshima Friedens Denkmal stehen noch kurz nach der Bombe. In der Zwischenzeit wurde ein Park um die Kuppel mit mehreren Denkmälern zur Erinnerung an das Ereignis gebauct um die atomare Haltung des Landes zuverdeutlichen. Das Museum in der Nähe des Denkmals ist so beeindruckend, dass es Ihnen sicher die gleiche Idee bringen wird. Andere Attraktionen sind natürlich auch dort wie Museen und Parks. Ein Spaziergang durch die Stadt oder eine Fahrt mit der U-Bahn kann auch interessant sein.

Motorradreise Tag 6: Hiroshima – Sakai Minata

Nachdem wir aus der Stadt gefahren sind, fahren wir in die Berge im Nordosten von Hiroshima und kommen dann zum ersten Mal auf der japanischen Mautautobahn an. Dies passiert mehrmals auf dieser Reise, um schneller durch weniger interessante Gebiete reisen zu können. Wir fahren zur Nordküste der Insel. Wir fahren ein paar schöne Straßen entlang der Küste.

Motorradreise Tag 7: Sakai Minata – Kyoto

Dies ist ein Verbindungstag. Wir überbrücken die lange Strecke durch weniger interessante Gebiete über die Mautstraße. Dies ist ein stressiges Industriegebiet und daher weniger interessant die schmaleren Straßen zu nehmen. In der Nähe von Osaka ist es wichtig, da mehrere überfüllte Autobahnen zusammenkommen. Am Ende des Nachmittags erreichen wir Kyoto, die ehemalige Hauptstadt des Imperiums.

Motorradreise Tag 8: Kyoto

Kyoto ist die kulturelle Hauptstadt Japans, die für ihre vielen Tempel und Schreine bekannt ist. Aber auf den ersten Blick ist Kyoto eine große Stadt mit Neonlicht und starkem Verkehr. Ihr werdet den ganzen Tag brauchen, um die Stadt zu erkunden. Es gibt mehr als 2000 Tempel und Klöster hier (13 davon fallen unter das UNESCO-Weltnaturerbe) sowie Dutzende von Gärten und Museen. Aber wenn ihr lieber nach dem klassischen Japan Ausschau halten wollt, könnt ihr hier sehr unterschiedliche Erfahrungen machen.

Motorradreise Tag 9: Kyoto – Ogimachi

Nach einer kurzen Autobahnstrecke befinden wir uns am Fuße der Japanischen Alpen und werden heute zum ersten Mal in diese Bergkette einfahren. Wir fahren durch Pinienwälder und winden uns entlang klarer blauer Seen. In diesem Gebiet finden wir viele traditionelle Dörfer mit charakteristischer Architektur. Es ist eine kurze Fahrt und wir haben daher viel Zeit am Nachmittag um verschiedene Dörfer zu besuchen. Diese authentischen Dörfer liegen in wunderschönen Tälern, im Hochgebirge. Es gibt so viele dieser historischen Dörfer, dass man sie unmöglich alle besuchen kann. Wir übernachten im Dorf Ogimachi.

Motorradreise Tag 10: Ogimachi – Matsumoto

Wir beginnen mit einem Tunnel von etwa 12 km oder über kurvenreiche Straßen die sich in die Höhe zu den hohen Gipfeln schlängel. Wie auch immer, die Gegend, durch die wir fahren, ist das Zentrum der japanischen Alpen und sehr schön. Wir sind jetzt auch am höchsten Punkt der Reise angekommen. Direkt westlich von Takayama liegt ein Berg mit schneebedeckten Gipfeln. Wir nehmen die landschaftlich reizvolle Route 462, die in einem nicht mehr befahrenen Skigebiet liegt, aber kurz vor dem Ende steht uns eine herausfordernde, sehr enge Straße bevor die uns über den Grat zur Route 158 führt. Eine Seitenstraße davon führt uns dann in eine tiefe Höhle. Im Inneren wurde ein Brückensystem gebaut, sodass wir weit in die Höhle gehen können. Dann fahren wir weiter nach Shin Hotaka Onsen. Dies ist ein Kurort mit der längsten Seilbahn in Asien. Dann fahren wir ein paar Kilometer zurück und nehmen die Route 5.

Wie viele Straßen in dieser Gegend, ist diese Straße nur in den Sommermonaten geöffnet. Die restlichen Monate ist die Straße nicht passierbar. Diese Straße wird auch als Skyline Route bezeichnet. Es ist eine der am meisten fotografierten Straßen des Landes. Und das ist nicht umsonst. Über Norikua am Ende dieser Straße fahren wir weiter nach Suwa. Zu gegebener Zeit werden wir dies über enge Bergstraßen tun, sonst nehmen wir die Hauptstraße. Suwa liegt an einem Bergsee. Unser Hotel ist schön am See gelegen.

Motorradreise Tag 11: Matsumoto – Magome

Heute steht uns ein ruhiger Fahrtag bevor. Von unserem Hotel am See fahren wir in den Süden. Über schmale Straßen durch die Berge erreichen wir zum Mittagessen das kleine Dorf Magome.

Motorradreise Tag 12: Magome – Shimada

Dies wird eine der abwechslungsreichsten Routen der Reise sein. Wir beginnen mit einer Fahrt über eine schmale Straße über einen schönen Pass mit schöner Aussicht. Den Rest des Morgens werden wir nur enge Straßen durch Kiefernwäldern folgen. Gegen Mittag werden wir im Teezentrum von Japan sein. Und plötzlich überall wo wir hinschauen entdecken wir Teeplantagen. Wenn wir Zeit haben, können wir ein Teemuseum für eine traditionelle japanische Teezeremonie besuchen. Wir schwingen weiter durch die Plantagen und kommen schließlich in Shimada an. Wir bleiben in einem schönen und gemütlichen, einfachen Hotel im Zentrum des Ortes.

Motorradreise Tag 13: Shimada – Tokyo

Wir verlassen die Teeplantagen und begeben uns auf den höchsten Berg des Landes. Dies ist der Berg Fuji mit 3776 Metern. Gut trainierte Läufer erklimmen den Berg in 4 Stunden vom letzten Punkt aus, der über die Straße erreichbar ist. Dann sind es noch 3 Stunden zurück. Wir fahren auf der Südseite entlang des Berges und haben einige Male bei klarem Wetter Aussicht auf den verschneiten Gipfel. Dann machen wir uns auf den letzten Teil der Reise auf den Weg nach Tokio. Je näher wir der Stadt kommen, desto hektischer wird es natürlich. Wir können wählen, über die Autobahn zu fahren, die fast das Zentrum erreicht. Aber es macht vielleicht mehr Spaß, den kleineren Straßen in die Stadt zu folgen. In jedem Fall ist es eine fantastische Erfahrung, eine Stadt mit 12 Millionen Menschen auf dem Motorrad gegen überzutreten. Wenn wir etwas spät dran sind, werden wir unter einer Decke von Neonlichtern, Wolkenkratzern und Werbetafeln liegen. Unser Hotel liegt im Stadtteil Ueno, dies ist ein schönes Unterhaltungsviertel.

Motorradreise Tag 14: Tokyo

Ihr habt zwei volle Tage um Tokio kennenzulernen und das ist auch notwendig. Tokio hat so viel zu bieten, so dass man dort wochenlang bleiben kann. Am ersten Tag bringen wir die Motorräder am Morgen über eine schöne Strecke zurück. Den Rest der Zeit könnt ihr mit einem Besuch in den geschäftigen Einkaufsstraßen, großen Parks und unendliche Fahrten in den 13 U-Bahnlinien füllen. Oder Kaffee trinken auf einer Terrasse, an den Förderbändern Sushi in engen Gassen essen oder bizarr gekleidete japanische Gothic-Girls im Shibuya-Viertel entdecken. Tokio macht Spaß und fasziniert weiterhin.

Motorradreise Tag 15: Tokyo - Rückflug

Heute endet unsere Reise und ihr werdet euer Heimreise antreten.

All unsere Reisebeschreibungen sind als Tourvorschlag zu verstehen. Der genaue Reiseverlauf kann an die jeweils aktuellen Gegebenheiten vor Ort angepasst werden, wobei wir natürlich stets bemüht sind den beschriebenen Reiseverlauf einzuhalten.