Russland: Motorradtour zur mongolischen Grenze

Jetzt endlich nach Sibirien! Bei dieser Motorradtour lernst du den Baikal kennen, anschliessend fahren wir an die Südspitze des größten Sees der Erde und hinein ins Tunka Tal.

Preise

Preise
pro Person 1430,00

Leistungen

Leistungen
Übernachtungen (DZ normaler Komfortanspruch (einfach, aber sauber))
Passierschein für das Grenzgebiet
Frühstück
Guide (deutsch-, russisch und englischsprachig mit guten Mechanikkenntnissen) zum Auffinden von interessanten Orten und Diskussionen mit offiziellen Organen etc.
Motorrad (250er Enduro) inkl. aller Wartung + Verschleiß-/Ersatzteile
Organisation (auch ungeplante Umstrukturierung der Reise nach speziellen Wünschen bei mehrheitlichem Einverständnis)
Reisesicherungsschein
Nicht inklusive
Alles, was nicht unter Leistungen angegeben ist
Flugkosten nach Irkutsk und nach Hause
Visagebühren
Mittag- und Abendessen und Getränke
Sprit
Eintritte für Museen und Ausstellungen
Kaution (500,- € bar vor Ort)

Mehr Details

Mehr Details
Dauer: 7 Tage
Teilnehmeranzahl: ab 2 bis 3 Teilnehmer
Level: Einstieger-Tour
Für individuelle Gruppenreisen können wir uns ganz nach Euren Termin-Wünschen richten.
Mobilität: Das Angebot ist nicht für Menschen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Für nähere Informationen kontaktiere uns bitte.

Immer am Irkut entlang gehts bis an die mongolische Grenze, dann biegen wir ab in Sajangebirge. Die Strecke führt uns durch die verlängerte Plattenspalte des Baikalgebiets bis zur Quelle des Irkut. Auf dem Pass im Sajangebirge entspringt ebenfalls die Oka, die über Orlik nach Nordwesten fließt. Es erwarten dich perfekte Asphaltstraßen, leichte Schotterpisten, heiße Quellen, Posi, mongolischer Tee, erloschene Vulkane und viel viel Gebirge.

Anreisetag Deutschland - Moskau - Irkutsk

Von Deutschland fliegt ihr erst mal nach Moskau. Der Anschlussflug nach Irkutsk startet abends, man fliegt über Nacht. D.h. gegen 20 Uhr geht’s von Moskau los und mit der Zeitverschiebung ist man zum Tagesanfang (gegen 8 Uhr) in Sibirien.

Tourbeschreibung:

Tag 1: Irkutsk – Listvjanka – Irkutsk (ca. 160 km)

Nach dem langen Flug geht es erst mal mit Taxi zur Unterkunft in der Stadtmitte und dann gibt’s Frühstück. Ohne Gepäck begeben uns auf eine kleine Ausfahrt zum Baikal.

Listvjanka ist unser Ziel, hier bekommen wir den Baikal zum ersten Mal in voller Pracht zu Gesicht, interessant ist jedoch auch das Baikalmuseum. Hier erhält man einen guten Einblick in die Geschichte, die Geologie und Beschaffenheit des Sees.

Auf dem Rückweg halten wir im Freilichtmuseum Talzi an. Hier wird schöne Holzhausarchitektur aus der ganzen Region zusammengetragen, die bei Stauseeprojekten der Umgebung sonst versunken wäre. Im Freilichtmuseum werden auch die Behausungen der ursprünglichen Bevölkerung gezeigt, sowie Jagd- und Forsthäuser aus vergangenen Zeiten.

Tag 2: Irkutsk – Arshan (ca. 220 km)

Von Irkutsk geht es Richtung Süden. Die Straße wurde 2014 komplett erneuert und ist ein Traum zum Motorradfahren. Nach der Überquerung des Passes geht es in ausgedehnten Kurven wieder runter zum Baikal. In Haarnadelkurven parallel zur Transsibirischen Eisenbahn fahren wir bis auf Seehöhe nach Kultuk.

Von Kultuk aus geht es exakt nach Westen in die Tunkinskaya-Dolina (Tunka Tal) zum Sajangebirge. Auch hier wurde die Straße nach einem Besuch von Putin 2013 komplett erneuert und auf perfektem Asphalt fahren wir über die Grenze zur Republik Burjatien in die Tunkinskaya Doline.

In voller Breite (40 km) erstreckt sich das Tal des Irkut, der Fluß der der Stadt Irkutsk seinen Namen gab. Rechts gehts zum „Kurort“ Arschan, hier befinden sich viele Mineralquellen, bis zu 45 °C warm, die gegen Beschwerden einzelner Körperorgane wie Leber, Herz, Hirn, Magen etc. helfen.

Nach einem Abendspaziergang und Besichtigung des Ortes gibt es lecker Posi/Buusi in echt burjatischer Atmosphäre.

Tag 3: Arshan – Orlik (ca. 300 km)

Heute erwartet uns eine (fast) Offroadpiste und phänomenale Panoramen im Sajangebirge. Mit Einfahrtsgenehmigung fahren wir bis Mondy und machen kurze Rast am Kontrollposten, da wir und die Motorräder registriert werden müssen.

Ein letzter Tankstop und wir biegen rechts auf die Schotterpiste Richtung Orlik ab. Die Strecke führt durch den sehr gebirgigen Abschnitt des Irkuttals. In einem urigen Cafe mit original mongolischer Speisekarte werden wir uns stärken, es gibt Fleischsuppe (Buchlör), Buusi und mongolischen Tee.

Kurz nach dem Cafe befindet sich ein buddhistischem Tempel mit Ausblick auf den Munko-Saridak (3491 Meter).

Bergan geht es weiter bis zur Wasserscheide Irkut – Oka. Es besteht die Möglichkeit bis zum Ursprung des Irkut zu fahren, der aus einem 1875m hoch gelegenen See entspring. Nach der Passüberquerung fahren wir von der Quelle der Oka ca. 100km runter bis Orlik, der Bezirkshauptstadt mit ca. 3000 Einwohnern, hauptsächlich dem Volk der Sojoten.

Tag 4: Umgebung von Orlik (ca. 150 km)

Im Tal der Oka endet nach weitern 40km hinter Orlik die Straße und mit einem Tagesausflug fahren wir einige der schönsten Orte im Orlinskij Rajon an.

Die ganze Gegend ist geologisch sehr interessant, hier spaltet sich, wie auch am Baikal, permanent die Erde weiter auf. Zu erwähnen wäre hier vor allem das Vulkantal „Chi-Gol“ das sich auf ca. 20km bei einer mittleren Höhe von 1800m erstreckt. Auf dem Weg dorthin kommt man durch einen Steingarten im Tal des Chombolok.

Außerdem gibt es hier viele Höhlen, des Öfteren auch mit Malereien. Einige Ziele können wir mit den Motorrädern erreichen, andere nur per Pedes. Alle Orte befinden sich im 50km Umkreis, so dass uns ein gemütlicher Tag mit schöner Natur bevorsteht.

Tag 5: Orlik – Kyren (Gshemtshuk) (ca. 240 km)

Die Rückfahrt führt über die schon bekannte Strecke, unser heutiges Ziel ist Kyren. Obwohl die Straße größten Teils in Ordnung ist bleibt wenig Zeit, denn wir fahren zu einem kurzen Abstecher an die Grenze zur Mongolei.

Danach geht es auf den Irktut flußab bis wir am Nachmittag Kyren erreichen. Nun haben wir uns ein ordentliches Erholungsbad in der heißen Quelle von Gshemtshuk am Irkutufer verdient. Unter einem abenteuerlichen, veralgtem Duschpilz kann ausgiebig bei 45°C Wassertemperatur geplanscht werden (Doch nicht mehr al 20 Minuten, überall ist das Wasser radondurchsetzt).

In einem schönen Cafe mit Sommerterrasse und Ausblick auf den Fluß essen wir zu Abend.

Tag 6 und 7: Kyren – Irkutsk - Moskau - Deutschland (ca. 220 km)

Wir verlassen das Tunkatal und fahren wieder zurück nach Irkutsk. Eilig haben wir es nicht und wir können noch mal den guten Belag über den Pass vom Baikal nach Irkutsk genießen.

Gegen Nachmittag kommen wir in Irkutsk an und gehen abends vernünftig essen. Wir haben noch genügend Zeit für einen Stadtbummel um die berühmten Holzhäuser zu betrachten. Oder aber auf der Promenade am Angaraufer zu flanieren und Eis zu essen.

Am nächsten Morgen heisst es Abschied nehmen, denn die Flüge starten in den Westen nach Moskau. Ihr werdet den ganzen Tag in der Luft verbringen, doch dank der Zeitverschiebung schon gegen Vormittag in Moskau sein und am Nachmittag in der Heimat.

WIR PASSEN JEDE UNSERER TOUREN DEINEN PERSÖNLICHEN WÜNSCHEN AN!

Seit 2001 verkauft OVERCROSS das Abenteuer als lizenzierter Reiseveranstalter und Ausbildungsbetrieb. Du hast ausgebildete Profis als Ansprechpartner, welche auf sechs Kontinenten deine private Premium-Motorrad-Reise ebenso individuell zusammenstellen wie die Gruppenreise für dich und deine Freunde.

Die OVERCROSS-Philosophie ist, abenteuerliche Reisen mit einem "fairen Reifenabdruck" bei Teilnehmern und Mitarbeitern rund um die Welt zu hinterlassen. Ich freue mich auf dich und das Abenteuer!

Joe Küster, Overcross-Gründer und das Mädchen "für alles"