Motorradtransport Australien, Luftfracht

Mögliche Abgabeorte sind Hamburg, Frankfurt, Köln, Stuttgart und München. Auf Wunsch kann auch eine Abholung / Zustellung der Transportkiste bei Ihnen erfolgen. Etwa eine Woche vor Reiseantritt wird das Motorrad losgeschickt, somit ist ein rechtzeitiges Eintreffen gewährleistet.

Preise

Preise
Luftfracht, Hin- und Rücktransport ab €5.000,00
Die Kosten orientieren sich an der Größe der Transportkiste und betragen per Luftfracht für eine übliche Reiseenduro ab diversen Flughäfen in Deutschland bis Australien und retour ca. € 5.000,00. Per Schiff sind es ca. € 2.500,00. Die Preise basieren auf derzeitigen Tarifen und beinhalten neben den derzeitigen Treibstoff-, Gefahrengut- und Sicherheitsgebühren auch sämtliche Hafen- und Abfertigungsgebühren. Bitte betrachten Sie dies als grobe Preisindikation, die Kosten variieren je nach Zielort sowie Kistengröße. Gabeltransporte sowie ein Hinweg per Flug, retour per Schiff oder umgekehrt ist machbar. Die Gewichtung des Preises Hin- / Rücktransport liegt bei etwa 40/60.

Leistungen

Leistungen
Hin- und Rücktransport per Luftfracht nach Australien
Abholung der fertig gepackten Transportkiste per Lkw mit Hebebühne und Palettenwagen (je nach Buchung)
Unsere Preise werden individuell kalkuliert, wir bitten daher um Aufgabe der Länge, Breite und Höhe (Spiegel / Scheibe demontieren!) und Gewicht – primär ist das Volumen entscheidend, also je kleiner die Kiste desto günstiger die Transportkosten.
Nicht inklusive
Alles, was nicht unter Leistungen angegeben ist

Mehr Details

Mehr Details
Vertrag und Zahlung: Wenn Sie sich zur Buchung entschlossen haben, erstellen wir einen Speditionsvertrag, welchen Sie uns unterschrieben zurück senden. Die erste Teilabrechnung des Transportes erfolgt zeitnah zur Abholung/Abgabe des Motorrades. Wir berechnen keine Anzahlung bei Vertragsabschluss!
Mobilität: Das Angebot ist nicht für Menschen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Für nähere Informationen kontaktiere uns bitte.

Transport zurück

Der Rücktransport kann per Flug oder Schiff erfolgen, Sie haben die Möglichkeit auch lediglich einen OneWay Transport zu buchen, unser Partner vor Ort übernimmt die Organisation der Verpackung am Hafen. Die Transportdauer beträgt per Flug ca. 7 Tage, per Schiff rund 7 Wochen.

Eine Zustellung des Motorrades in Transportkiste per Lkw mit Hebebühne und Palettenwagen zu Ihnen ist möglich.

Am Zielort bei einem Oneway-Transport

Nach Ihrer Ankunft nehmen Sie Kontakt mit der örtlichen Vertretung der Fluggesellschaft oder Reederei auf. Nach Zahlung der lokalen Gebühren erfolgt die Zollabfertigung. Nun muss das Motorrad nur noch ausgepackt werden und los geht’s! Der Zeitaufwand beträgt etwa 1 Tag, die leere Kiste wird einfach zurückgelassen. Natürlich kann dieser Vorgang auch mit unserem Partner vor Ort gemeinsam erledigt werden, allerdings hat es sich in der Vergangenheit aus Kostengründen bewährt, dass der Reisende diese Schritte selbst durchführt.

Am Zielort bei Buchung beider Transporte

Nach Ihrer Ankunft nehmen Sie Kontakt mit unserem örtlichen Partner zur gemeinsamen Zollabfertigung auf. Anschließend wird das Motorrad nun nur noch ausgepackt und los geht’s! Der Zeitaufwand beträgt etwa 1 Tag, die leere Kiste wird durch unseren Korrespondenten eingelagert. Einige Tage vor dem Rücktransport kontaktieren Sie unseren Speditionsagenten und stimmen die Abgabe des Fahrzeuges ab. Nach Beendigung des Urlaubs wird das Motorrad nach erfolgter Zollabfertigung wieder in die Kiste geladen, alles Weitere organisieren unser Partner vor Ort und wir hier in Hamburg.

Zoll

Für die problemlose Ein- und Ausfuhr im Reiseland benötigen Sie ein Carnet de Passage, welches ausschließlich über den Automobilclub (in Deutschland ADAC) erhältlich ist. Das Carnet wird erst im Zielland benötigt, für die Ausfuhr aus Deutschland braucht es nicht vorgelegt werden.

Für den finalen Import von Fahrzeugen wenden Sie sich bitte an den Automobilclub oder die dortigen Zollbehörden für eine verbindliche Auskunft. Das Fahrzeug muss unbedingt sauber sein und frei von Insekten und Schmutz. Gleiches gilt auch für mitgeschicktes Gepäck. Eine Untersuchung durch die australische Landwirtschaftsbehörde ist obligatorisch und eine Quarantäne kann angeordnet werden.

Verpackung

Für Transporte nach Australien muss das Motorrad in Form einer Kiste verpackt sein. Sprechen Sie einfach mal den örtlichen Motorradhändler an, oft sind diese froh, wenn die Umverpackung von Neufahrzeugen kostenlos entsorgt werden kann. Am meisten Glück haben Sie i.d.R. bei den Händlern der italienischen oder japanischen Hersteller. Viele Marken haben bereits auf Mehrwegverpackungen umgestellt, aber lassen Sie sich nicht entmutigen! Grundsätzlich spart es bares Geld, die Kiste so klein als möglich zu halten, z.B. Vorderrad ausbauen.

Alternativ kann die Verpackung über ein von uns in Hamburg eingesetztes Unternehmen erfolgen. Dies wäre allerdings eine deutlich kostenintensivere Variante, da aus Haftungsgründen keine Demontagen am Motorrad vorgenommen werden und die Verpackung großzügiger erfolgt. Hierdurch fallen die Transportkosten höher aus.

Weiteres Gepäck kann mit verstaut werden, sofern es sich nicht um gefährliche Stoffe handelt gemäß Luftfahrtregularien. (z.B. Batterien/Akkus, Brennspiritus, Motoröl, Spraydosen)

Unsere Preise werden individuell kalkuliert, wir bitten daher um Angabe der Länge, Breite und Höhe (Spiegel / Scheibe demontieren!) und Gewicht – primär ist das Volumen entscheidend, also je kleiner die Kiste desto günstiger die Transportkosten.