Kapstadt - Nairobi

Thierry Sabine, Gründer der Rallye von Paris nach Dakar war für sein Leitspruch " if life gets boring, risk it" bekannt und führte seine Teilnehmer auf 6.000 Kilometer von Europa nach Dakar.

Preise

Preise
Basis Paket der Süd Äquator Expedition 4380,00
Upgrade NO 1: Fly and drive mit dem eigenen Motorrad (Optional) 2800,00
Upgrade NO 2. Mit Leihmaschine: "All in" (Optional) 4000,00
Upgrade NO 3: Im Orga Geländewagen pro Teilnehmer (Optional) 120,00

Leistungen

Leistungen
-Basis-Paket für Süd Äquator Expedition durch Afrika:
Vortreffen in Tübingen im OVERCROSS Büro
Alle Camp & Lodge Übernachtungen
Frühstück und ausgewählte andere Mahlzeiten
Deutschsprachiger Tourguide
Ersatztourguide innerhalb von 48 Stunden einsatzbereit
Absicherung der medizinischen Versorgungskette
24 Stunden Notruf- und Rettungsdienst (Deckungssumme:bis 50.000,- €)
Bereitstellung eines Satellitentelefons auf Tour
Reisesicherungsschein
24 Std. Online Tourguide
Angehörige und Freunde erhalten einen OVERCROSS Satelliten-Live-Tracking Zugang
Kartenmaterial
Tourmappe und Tourinformationen zur Vorbereitung
Ausrüstungs- und Packliste zur Vorbereitung von Fahrer und Motorrad
-Upgrade 1Fly and drive mit dem eigenen Bike: (Nur zusammen mit Basispaket buchbar)
Transport des Motorrades nach Südafrika
Verpackung und Verladekosten der Motorräder von Tübingen nach Südafrika
Sicherheitscheck/Sniffer, Röntgen und Handsearch
Zollabwicklung und Kosten in Deutschland
Zollabwicklung und Einlagerung in Südafrika
24 Stunden Ersatzteile und Logistik Support
Flug von Deutschland nach Südafrika
Flug von Kenia nach Deutschland
Flughafentransfer in Kapstadt
Unterstützung bei Beantragung des Carnet de Passage (es wird keine Hinterlegung/Bankbürgschaft von uns übernommen!)
-Upgrade 2 Motorrad Expedition mit der Leihmaschine: "All in" (Nur zusammen mit Basispaket buchbar)
Voll ausgestattete Reiseenduro inkl. Koffer und Taschen für diese Reise
Motorrad-Vollkaskoversicherung mit € 2000.- Selbstbehalt
Übernahme von neuen Reifen, Inspektion, Ersatzteilversand
Organisation aller Grenzformalitäten für das Motorrad
Visa-Kosten für die Reise
Grenz und Straßenmaut sowie anfallende Versicherungskosten an der Grenze
Organisation und Kosten aller Visa
Carnet de Passage (inkl. Hinterlegung von OVERCROSS im Wert von ca.3.200,-€)
Nicht inklusive
Alles, was nicht unter Leistungen angegeben ist
Treibstoff
Strafzettel
Restaurant und Bar Besuche
Getränke
Souvenirs und andere private Ausgaben
Organisation Verlängerung/ frühere Anreise in Südafrika/spätere Abreise aus Kenia

Mehr Details

Mehr Details
​​Wichtig: Bei Tourbuchung ist das Flugticket automatisch mit gebucht und dies zu 100% NICHT stornierbar!
Teilnehmerzahl: ab 1 bis 6 Teilnehmer
Für individuelle Gruppenreisen können wir uns ganz nach Euren Termin-Wünschen richten.
Mobilität: Das Angebot ist nicht für Menschen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Für nähere Informationen kontaktiere uns bitte.

Die vor dir liegende Äquator Expedition ist nicht ganz so spektakulär und gefährlich jedoch mit der nahezu gleichen Distanz bedenklich abenteuerlich. Auf rund 6.000 Kilometer durchqueren wir auf dieser Motorradsafari in nur drei Wochen das südliche Afrika. Wir garantieren dir auf dieser Motorrad-Expedition staubige, sowie matschige Kilometer voller Entbehrungen, Anstrengungen, und faszinierenden Erlebnisse, die dich ein Leben lag begleiten werden!

Nicht ganz so extrem wie der zweite Teil der Trans Afrika Expedition ist dieser erste Teil der Motorrad- Expedition, welche per se nur für Teilnehmer geeignet ist, die bereit sind, die Lungen voller Staub, die Taschen voller Matsch und das pure Abenteuer in den müden Knochen zu "genießen". Diese Straßen & Schotter "Kombitour" führt durch Südafrika, Lesotho, Swasiland, Simbabwe, Malawi, Tansania bis nach Kenia und beinhaltet 6.000 Gefahren, Sehenswürdigkeiten, Eindrücke und Abenteuer, für die man eigentlich drei Monate Reisezeit benötigt. Doch Zeit ist leider das, was es auf dieser Expedition nicht geben wird. Wenn die Sonne über Afrika aufgeht, beginnt für uns ein neuer Tag voller Abenteuer, welche erst mit dem Sonnenuntergang enden, um hunderte Kilometer weiter uns mit den ersten Sonnenstrahlen erneut in Atem zu halten.

Die typischen Teilnehmer einer solchen Expedition sind vor oder mitten in der "Midlife crisis", Männer die den Gedanken einer Motorrad Expedition ohne Luxus dafür in Schmutz und Dreck, mit ein paar T-Shirts, Unterhose, Socken, Boots und ein wenig Whisky zum Zähne putzen sexy finden. - Somit wären Teilnehmerkreis und Ausrüstung schon mal geklärt ;-)

Auf dieser dreiwöchigen Expedition sollen nur Typen wie "Du" und ich auf Tour gehen, die mental, fahrtechnisch und physisch als "fit" einzustufen sind!

Anreise Tag: Transkontinentalflug nach Südafrika:

Die Sonne geht auf, unter uns die Regebogen Nation Südafrika. 07:00 Uhr Touch down auf dem OR Tambo Airport zum Frühstück wo wir auf das Team treffen. Gemeinsam starten wir durch nach Kapstadt wo wir um 11:00 Uhr landen werden und mit einem Bus zum Lager gebracht werden, wo wir nur noch den Zollkram abholen müssen. Nachdem wir die Papiere und die Motorräder gecheckt haben, geht es "lekker" essen. Check in im Cape Grace Hotel an der Alfred und Victoria Water front, bei lecker fünf Sterne Essen und toller Begleitung durch die Nacht? - Weit gefehlt, wir trinken Bier, essen Krokodil und schlafen im Zelt mit unseren Bikes "vor den Toren" Kapstadts!

Start zur Süd Äquator Tour:

Am Kap der Guten Hoffnung machen wir nach dem Sonnenaufgang das "Startbild"! So jung und vor allem so frisch werden wir nie wieder zusammenkommen.

Kilometer 0: Um 9:00 Uhr es geht los: Einmal quer durch das südliche Afrika!

Bei der Bucht um Sommerset West machen wir kurzen Stop bei Joe's Safari Camp für ein Frühstück "to go", oder eher "to drive".... zum Chapman's Peak Drive. Die ersten Bilder und Aufnahmen eines langen Tages werden wir wohl auf dieser Strecke machen, bevor wir über die legendäre und entspannte Garden Route Mosel Bay erreichen werden, um etwas Festes zu uns zu nehmen. Frühstück und Abendessen werden für die nächsten 21 Tage die einzige Mahlzeit sein, die wir zu uns nehmen werden. Ein Vorteil für all die, die ein paar Pfunde zu viel haben und diese Tag für Tag auf der Strecke lassen werden. Am Spätnachmittag werden wir vor Sonnenuntergang George erreichen, den ersten Reisetag schließen wir mit einem südafrikanischen Sundowner ab.Hier ein visuellen Eindruck von Südafrika

Tour Tag: Adrenalin auf der Garden Route bis ans Grab!

Wir packen das erste Mal die Zelte ein und starten wieder durch. Besinnliche Gespräche mit dem Visier entlang der Garden Route genießen wir die Konversation ohne Wenn und Aber. Das ist Leben, sofern wir noch am Leben sind? Life is boring...... Nach ca. 500 Kilometern Asphalt und Schotter erreichen wir das Grab von Harry Potter. Zeit für eine Andacht und Zeit, sich nieder zu legen, denn morgen ist ein neuer Tag mit neuen Abenteuern in Südafrika

Safari Tag: Aufstieg zum Königreich Lesotho!

Sonnenaufgang: Wir bauen das Camp ab und machen uns auf zum 60 Kilometer entfernten Ort Hofmeyr. In dieser tristen Transitstadt machen wir unseren Frühstückstopp und füllen Tanks und Futtertaschen für den heutigen Marathon-Tag auf. Die heutige Tagesetappe mit rund 650 Kilometer Distanz wird eine der zähsten Etappen der ersten Woche. Über Bundesstraßen durch das Bundesland KwaZulu Natal erreichen wir nach rund 250 Kilometern die Grenze zum Königreich Lesotho.

Enduro Abenteuer Afrika, Abstieg zum Schlachtfeld.

In aller Frühe geht es den berühmten Sani Pass hoch. Wir sind am höchsten Punkt unserer Trans-Afrika-Expeditions-Safari angekommen und genießen diesen kalten Morgen bei einer Tasse heißen Kaffee auf einer Hochebene, die es in sich hat. Wie jeden Morgen starten wir die Motoren der Enduros und Geländewagen als Auftakt für ein neues Abenteuer. Über 1000 Höhenmeter geht es dann den spannendsten aller südafrikanischen Pässe wieder runter. Der Sani Pass ist der meist fotografierte und meist befahrene Pass in Lesotho. Viele Enduro Fahrer der letzten Südafrika Touren meinten, dass alleine dieser Pass eine Reise wert ist. Am Fuße der Drakensberge erreichen wir erneut die Grenze nach Südafrika.

Nach unserem dritten Grenzübertritt auf dieser Enduro- und Off-Road-Expedition, stehen wir auf den "Battlefields" (Schlachtfelder) im ehemaligen Königreich der Zulu. Der Zulukrieg von 1879 war ein unerklärter Krieg zwischen den Zulu und dem wilden Volk der Teetrinker. Nachdem das britische Empire mit seiner Waffenüberlegenheit die Zulu in der Schlacht bei Ulundi geschlagen hatte, hörte das Königreich der Zulu auf, als souveräner Staat zu existieren. Inmitten dieser Schlachtfelder endet unser fünfter Reisetag durch Afrika.

Aufstieg zum König nach Swasiland.

Morgendliche Zeremonie: Kurzer Blick auf die Karte, die Motorräder starten und dann auf zum nächsten Kaffee. On the Road again: Wir verschwinden über Südafrikas Landstraßen mit unseren Enduro Motorrädern in das Königreich Swasiland. Es geht fast nur auf Asphalt durch das bergige Königreich bis zum Hlane Royal National Park. Der Hlane Royal National Park ist die Heimat der größten Herden von Löwen, Elefanten, White Rhinos, Giraffen und eine ganze Reihe von Tieren hier in Swasiland.

Auf dem Weg zur Silvesterparty in die Gecko Lodge beim Krügerpark

Der letzte Tag im alten Jahr beginnt entspannt: In aller Ruhe die sieben Sachen packen, gemütlich frühstücken und dann 220 Kilometer durch die Wälder von Swasiland und die restlichen Kilometer bis nach Hazyview! Am Nachmittag erreichen wir unsere Lodge und füllen ALLE Tanks bis ins neue Jahr auf! ES IST ZEIT ZUM FEIERN. Silvester in Südafrika und nur noch fünf Länder vor uns!

Happy New Year, letzter Fahrtag in Südafrika

Das neue Jahr in Afrika beginnt mit dem Katerfrühstück, Kaffee Asperin und ein Konterbier. Auf die Enduros, behutsam den Motor start und auf zur Ausnüchterungstour entlang grüner Straßen und durch tropisch anmutende Wälder.

Nach über 3.000 Kilometer haben wir bis hieher die Bundesstaaten Western Cape, Eastern Cape, Kwazulu-Natal, Mpumalanga und Limpopo durchquert und machen uns nun auf die letzten Kilometer zu Grenze nach Zimbabwe. Die Neujahrs-Tour und die letzten Kilometer schonen wir unsere angeschlagene Köpfe auf Asphalt den wir bis zur Grenze im Norden unter die Stollenräder nehmen, bis die Sonne untergeht und der Kopf wieder durchgeblasen ist.

Durch das Land der Shona

Welcome to Zimbabwe! Nachdem wir die Enduros und Geländewagen durch die Zollformalitäten haben, kann es losgehen, nächstes Etappenziel ist Masvingo, welches wir über die Hauptroute anfahren. Ca. 40 Kilometer davon machen wir Stop in Great Simbabwe und tauchen ein, in ein Stück afrikanischer Geschichte.

Wir fahren weiter nach Nord Nord West und legen uns nach einem eindrucksvollen Tag mit Kultur, Geschichte und vielen Kilometern wieder aufs Ohr.

Adrenalin Schock Victoria Falls

Mit dem Sonnenaufgang über Afrika beginnt ein neuer Tourtag. Zelte einpacken, ein Schluck Kaffee, ein Keks und rauf auf das Motorrad / Reiseenduro, on- und off- road in Richtung Nord Nord West. Stop over bei dem Hwange Nationalpark. Je nach Tourverlauf, Gruppendynamik und Interesse werden wir im Hwange Nationalpark auf Safari gehen. Motorradreisen / Enduro- Reisen sind in Simbabwe eher ungewöhnlich, Endurostrecken sind de facto nicht bekannt, dass wird für die kommenden Länder so bleiben! Mache dir VOR Buchung bewusst, dass du auf einer Enduro Expedition gehst die on wie offroad für sehr, sehr viel Überraschung sorgen wird! Wir bereisen Simbabwe zur Regenzeit, dass heißt ca. 33° Grad Durchschnittstemperatur mit ca. 5 Regentage im Monat. Wenn es regnet dann richtig, die Schotterpassagen sind Schlammpassagen, die Verbindungspisten schmierig und die Straßen gefährlich. Route 1,2 oder drei? Welches Abenteuer hättest du denn heute gerne?

Das Ende der simbabwischen Durchquerung wird die Victoria Falls Bride an der sambische Grenze sein, wo wir uns mit Adrenalin bei den weltberühmten Viktoriafälle die Adern vollpumpen werden! Empfehlenswert ist in die Schlucht über den "Gorge swing" zu springen oder die Long Way down Raftingtour abpaddeln.

Der "Kap nach Kairo" - Plan: Auf den Spuren von Cecil Rhodes

Mit dem Sonnenaufgang beginnt unser Morgenritual, Tasse Kaffee in Kopp, Bike Check, besprechen der Tagesetappe und LOS: In 128 Meter Höhe überqueren wir auf englischem Stahl und Hozbalken, die 1903 in England erbaute Victoria Falls Bridge. 1903 hatte diese Brücke Celil Rhodes in Auftrag gegebene und lies diese von England per See und Bahnfracht zu den Viktoria Falls transportieren um einen weiteren Meilenstein für den "Cape to Cairo" Plan zu setzen. Nach nur 14 monatigen Fertigungs- und Aufstellzeit wurde die Brücke von Georg Howard Drarwin, dem Sohn von Charls Darwin eingeweiht. Der Ausreißestempel für Simbabwe wird in die Pässe "eingehämmert"! Wir überqueren ca. 200 Meter spannender Geschichte und folgen einer imperialistischen Idee, den afrikanischen Kontinent zu durchqueren. Erneute Abfertigung am sambischen Zoll und dann erst einmal auf einer unspektakulären Asphalt „Rennstrecke“ ausruhen bevor wir uns einer Off Road „Abkürzung“ Richtung Nord Ost widmen, die am Ende des Tages eh keine sein wird, wenn uns der Schlamm einen Strich durch die Rechnung macht....

Explore the young Sambia

Das junge Sambia (Jahrgang 1964) ist das Land mit der höchsten HIV Infektionsrate welches mit ca. 740 000 AIDS Waisen zu den Waisenhäusern Afrikas zählt. Neben Bantusprachen wird Englisch als Hauptsprache gesprochen, welche uns durch die verschiedenen Ethnien und Sprachen, wie Nsenga, Tumbuka, Ngoni, Bisa hilft. Wir werden nicht auf Spur von Cecil Rhodes weiterfahren, sondern unsere eigene Spur hinterlassen, vorbei am Lower Zambesi National Park. Sambia, welches vormals als Nordrhodesien bekannt war und seit 1964 unabhängig ist, bietet eine Vielfalt an Tieren und Pflanzen in großen Nationalparks, welche du dir hier anschauen: Wir durchqueren das Land der Wasserfälle, auf ca. 1.200 Kilometer von den Viktoriafälle über den großen Luangwa Fluss bis zum eigenen Wasserfall am Wegesrand ;-)

Enduro Expedition entlang des Lake Malawi

Mit den ersten Sonnenstrahlen machen wir uns auf die letzten Kilometer Richtung Nord Ost durch Sambia zum Grenzübertritt nach Malawi. Unser Reisetage wird nur durch die Wartezeit am Grenzposten unterbrochen, welche wir nutzen können um zu Frühstück, Tanken, Zähneputzen und Postkarten schreiben. Mit viel Glück kommen wir zügig an die Reihe und somit um das Postkarten schreiben drum herrum! Nach der Abwicklung der malawischen Grenzformalitäten beginnt die Durchquerung von Malawi! Über relativ gut ausgebaute Straßen fahren wir zum Lake Malawi, Runter von der Straße und entlang dem Lake Malawi off Road bis zur Lodge. Der letzte Satz hat es in Sin Sachen fahrtechnische Überraschungen in sich! Unsere Enduroreisen sind bekannt für einen "Kampftag" diese Etappe am Lake Malawi kann zur "Überraschungsetappe" werden! Am Ende dieser "abenteuerlichen Etappe" Sprung in den See, Wunden Lecken und lecker Krokodil Essen mit dem Blick auf die Artgenossen am Lake Malawi.

On the Road durch Malawi und Tansania:

Den Sonnenaufgang über dem Lake Malawi genießen wir bei einer Tasse Kaffee. Die Route führt an der westlichen Flanke des rund 30 000 Km² großen Lake Malawi entlang. Die Grenze zu Tansania werden wir wie schon gewohnt "pole pole" (Swahili: langsam) an gehen. In der Zeit in der die Grenzformalitäten abgewickelt werden, können wir die "Leckereien" des Songwe Grenzflusses genießen und noch einmal auf die beeindruckende Szenen vor dem geistigen Auge Abspielen lassen bevor wir Malawi verlassen. Wie immer Tanken, Essen und Postkarten schreiben bevor es wieder auf den Sattel durch ein neues afrikanisches Land geht. Für den heutigen Nachmittag haben wir noch unendliche, harte, afrikanische Kilometer auf Pisten vor uns. Dieser Tag wird mit seinen anspruchsvollen Streckenabschnitten uns noch lange in den Knochen stecken. Zum Sonnenuntergang erreichen wir die Kaffee-Region Tansanias, wo wir uns aufs Ohr hauen.

Reisetag durch Tansania

Frühstück mit frisch gebrühtem Kaffee direkt von der Plantage – wenn nicht jetzt, wann dann? Den Pushing-Effekt des Kaffees werden wir für die unendlichen Weiten Tansanias brauchen. Das Tagesziel ist heute der bekannten Ruaha Nationalpark welchen wir über mehr oder weniger gut ausgebaute Strecken / Pisten bis zu unserem Nachtlager im 1000 Sterne Hotel in Tansania erreichen. Wir durchqueren Tansania in Richtung Arusha, auf dem Weg liegt der Ngorongoro Krater welchen wir nach Absprache besuchen können. Bitte beachtet dass die Safari NICHT in der Reisekalkulation inkludiert ist und von jedem selbst zu tragen ist! In Arusha ist eine unserer wichtigsten Versorgungsstationen entlang der Trans Afrika Tour: Joe's Freunde und Partner Sebastian und Alpha haben in der Motorradstation ein Dutzend Motorräder die wir für unsere Tansania Motorrad Reisen nutzen. Entsprechend Groß ist die "Motorradwerkstatt". Jojo und Sebastian organisieren (just in Time) die nötigen Materialien für die Inspektion und Reparatur an unseren Maschinen, so das bei unserer Ankunft alles zur Wartung bereit liegt! Wir verbringen mit den Enduroprofis aus Tansania sicherlich einen entspannten Abend.

Wenn die Sonne hinter dem Kilimandscharo auf geht, werfen wir die Maschinen an, Rock and Roll, dass Abenteuer kann beginnen! Durch die Weite bis zum kenianischen Horizont sind die Euphorbien neben dem Adrenalin dass durch unsere Venen fließt das einzige Highlight bis zum Mount Longido. Tanken Essen GAS! Next Stopp ist die Grenze zu Kenia. Nach dem Grenzübertritt von Tansania nach Kenia erreichen wir Nairobi, wo wir in der Fanzi Road schon mit en Plan B Ersatzteilen erwartet werden für den Fall dass wir in Arusha etwas kaputt repariert haben oder Ersatzteile einfach nicht Just in Time erhalten haben. Unser "online" Guide Johannes Macho (auch Jojo genannt) kennt sich unter anderem In Kenia bestens aus. Durch seine Familienzugehörigkeit hat er die nötigen Kenntnisse und Kontakte alles zu besorgen was wir bis zum nächsten "Versorgungspunkt" brauchen. Am Abend werden wir mit ein paar Biker aus Nairobi und dem Royal Enfield Importeur in der Kroko Bar und ein Krokodil verzehren, was wir nicht schaffen nehmen wir als "Dogi Bag" zur Wegzehrung mit. Gegen Abend ketten wir uns an die Bar und spülen den Staub die Lunge hinunter bis der Arzt kommt! Zeit zum Schlafen haben wir genug... wenn wir wieder zu Hause sind ;-)

Dein Flug geht von Nairobi am nächsten Tag zurück nach hause, im Gepäck Staub und viele Eindrücke, die du sicherlich erst in den folgenden Monaten verarbeiten wirst.

Solltest du bis hier hin gelesen haben, hast du bereits die Komfort Zone verlassen, noch ein weiter Klick und du bist im Buchungsfeld! Willst, musst du dir dass antun? So viel Geld und gefahren nur für ein Abenteuer?

Wir sehen uns, auf Tour oder auf der Rollator- Rallye,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,, in 30 Jahren