Motorradtour durch Armenien

Armenien ist bekannt für Christentum und den ersten Genozid im 19. Jahrhundert. Dieses Land im Südkaukasus hat darüber hinaus viele wenig befahrene Straßen und off-road Strecken zu bieten. Entdecken Sie antike Geschichte, Relikte der Sowjet Zeit und abenteuerliche Ausflüge auf dem Motorrad!

Preise

Preise
pro Fahrer/in im Doppelzimmer: €1.969,00
-
PREIS: Beliebiges Datum
pro Fahrer/in im Doppelzimmer: €2.067,00

Leistungen

Leistungen
Flughafentransfer
Unterkunft in Hotels 8 Nächte (in Doppelzimmer)
Mahlzeiten: Vollpension
Motorradverleih (Yamaha 660 XT)
Unterstützung von Allradfahrzeugen
Qualifizierte technische Unterstützung
Englischsprechender Motorradführer im Begleitfahrzeug
Alle Eintrittsgelder
1 Flasche Wasser 0,5l pro Tag
Nicht inklusive
Flug
Reiseversicherung
Einzelzimmer
4* Einzelzimmerzuschlag

Mehr Details

Mehr Details
Alter: 21+
Kleine Gruppe (2-13)
Mobilität: Das Angebot ist nicht für Menschen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Für nähere Informationen kontaktiere uns bitte.

Die Besonderheiten der Tour:

- Ausgeklügelte Reiseroute - perfekt fürs Motorrad

- Besuch der ersten christlichen Kirche der Welt, in Etschmiadsin

- Genießen Sie den Ausblick über den Sewan See, der Perle Armeniens

- “Fliegen” Sie auf der längsten Seilbahn der Welt mit den Wings of Tatev

- Fahrt zum Ort Vedi, der seit der urartischen Periode besiedelt ist

Reiseroute:

Tag 1:

Ankunft am Flughafen Zvartnots, Transfer nach Jerewan.

Übernachtung: Hotel in Jerewan

Tag 2:

Fahren Sie in die Stadt Etchmiadzin - das religiöse Zentrum aller Armenier auf der ganzen Welt. Hier machen Sie einen Ausflug zur Etchmiadzin Kathedrale (die erste offizielle christliche Kirche der Welt) und zur Hripsime Kirche. Die Tour geht zur Dashtadem Festung, die wesentliche von 10. - 19. Jahrhunderten gewesen ist. Der Komplex schließt die Reservoire, den Palast von Khan ein. Die Zitadelle von den ersten und zweiten Kreisen war einmal eine mächtige Wand, von der übrigbleibend eine einst mächtige Mauer ist. Fahrt nach Anipemsa - einem Aussichtspunkt der Stadt Ani aus dem 4. Jahrhundert, einer der armenischen Hauptstädte, die auch als Stadt der tausend und einer Kirche bekannt ist. Anipemza liegt an der geschlossenen türkisch-armenischen Grenze, von wo aus Sie die Ruinen der antiken Stadt sehen können. Die Tour geht weiter nach Gyumri, der zweitgrößten Stadt und dem kulturellen Zentrum Armeniens.

Länge der Strecke: 160 km (20 km Asphalt in gutem Zustand / Rest besteht aus leicht gesprungenem Asphalt)

Übernachtung: Hotel in Gyumri

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 3:

Der Tag beginnt mit einer Fahrt in die Provinz Lori. Fahren Sie durch die Stadt Spitak, die 1988 durch ein großes Erdbeben zerstört wurde. Die Stadt wurde rekonstruiert und es ist kaum die Spuren des Erdbebens sind kaum zu sehen. Fahren Sie nach Vanadzor, der drittgrößten Stadt Armeniens. Es zeichnet sich durch seine wunderbare Natur aus. Dann fahren Sie durch das bezaubernde Dorf Pushkino. Die Tour geht weiter nach Stepanavan, dem Ferienort in Nordarmenien. Hier besuchen Sie den Botanischen Garten mit mehr als hundert Nadelbaumarten. Wenn es die Zeit erlaubt, fahren Sie durch die Kurtan Schlucht, wo Sie ein wundervolles Panorama genießen können. Die nächste Station ist Odzun - ein bedeutendes und historisches Dorf in der armenischen Provinz Lori. Hier sind einige armenische Kirchenanlagen, die sich in der wunderschönen Umgebung der Natur befinden. Der Ausflug geht weiter zum Kloster von Haghpat, das in die Liste des UNESCO-Erbes aufgenommen wurde.

Länge der Strecke: 150 km (30 km stark gebrochener Asphalt / 1 km Gelände / 64 km mittelgebrochener Asphalt / 55 km

guter Asphalt)

Übernachtung: Hotel in Haghpat

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 4:

Vormittagsaufstieg zur Akhtala-Festung aus dem 10. Jahrhundert, die auf drei Seiten von tiefen Schluchten umgeben ist. Das Akhtala-Kloster ist eines der schönsten in Armenien mit hellen Fresken. Weiterfahrt zum Kristalsee im Wimpernwald. Die Straße bog und bog sich dramatisch durch hoch aufragende Klippen, grüne Hügel, schöne Dörfer und Weizenfelder. Der Norden Armeniens bietet einen fast unüberschaubaren Reichtum an landschaftlicher Schönheit. Demnächst geht es nach Dilidschan, die Kurstadt, die wegen ihrer Wälder und Hügellandschaft oft als Armenische Schweiz bezeichnet wird.

Länge der Strecke: 190 km (60 km schlecht gebrochener Asphalt / 50 km mittel gebrochener Asphalt / 40 km guter Asphalt)

Übernachtung: Hotel in Dilijan

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 5:

Die Tour beginnt mit einem Ausflug zum Sewansee, der „blauen Perle“ Armeniens und der mit 1900 Meter über dem Meeresspiegel als einer der höchsten Süßwasserseen weltweit gilt. Der tolle Ausblick erstreckt sich über den See, der eingerahmt von Bergen in azurblauem Wasser funkelt. Ein wahrlich inspirierender Ort. Hier findet auch die Besichtigung des Sevanavank Klosters aus dem 9. Jahrhundert statt. Die Fahrt führt weiter entlang des Ufers zum Hayravank Kloster. Als nächstes fahren Sie auf den Spuren der großen Seidenstraße in Richtung Selim Pass, wo sich die Selim Karawanserei aus dem 14. Jahrhundert befindet. Die gut erhaltene Stätte zählt zu den besterhaltensten Herbergen entlang der gesamten Seidenstraße. Fahren Sie nach Artabuynk und besichtigen sie auf die Festung vom König Smbat aus dem 5. Jahrhundert. Die Ruhe und der wunderschöne Blick auf die umliegenden Berge und kleinen Dörfer lässt einen die Seele baumeln lassen. möchte, kann sich auch in und die Weite des Himmels genießen Es ist so ruhig und die Luft ist so rein, dass es so aussieht, für eine Weile hat man das Gefühl, als ob man von der Welt abgeschnitten ist. Weiter zum Hotel im Dorf Hermon für Ruhe und Übernachtung. die Bergwelt der Region zu entdecken. Atmen Sie tief ein und genießen Sie die frische Bergluft und das herrliche Panorama. Spätestens jetzt, haben Sie Ihren Alltag vergessen.

Länge der Strecke: 160 km (157 km normaler Asphalt / 3 km Gelände)

Übernachtung: Hotel in Hermon

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 6:

Los geht’s mit der Fahrt zum Dorf Karmrashen, in der Vayots Dzor Provinz. Als nächstes halten Sie im versteckten Herher Dorf, tief in den Bergen von wo Sie weiter zur Kurstadt Jermuk fahren. Vor Ort kann man die unterschiedlichen Sorten von heilendem Mineralwasserquellen verköstigen, die direkt aus unterschiedlich warmen Quellen entspringen. Am Abend können Interessierte entlang des Arpa Flusses bis zum Jermuk Wasserfall spazieren. Nach einer Geländefahrt fahren Sie nach Süden zum Kloster Tatev aus dem 10. Jahrhundert, das dramatisch am Rand eines 370 m tiefen Canyons steht. Hier haben Sie die Möglichkeit, die längste Seilbahn der Welt zu fahren. Zeit für einen Besuch der Teufelsbrücke, einer natürlichen Brücke von 30 m. Länge von 30 Metern mit natürlichen Mineralwasserpools darunter. Weiterfahrt zur Festung Baghaberd und zur mittelalterlichen Brücke von Kapan.

Länge der Strecke: 190 km (155 km durchschnittlicher Asphalt / 35 km Gelände)

Übernachtung: Hotel in Kapan

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 7:

Am Morgen nach dem Frühstück führt Ihre Reise in die Syunik Provinz, wo Sie das Kloster Tatev besichtigen – die Perle armenisch-mittelalterlicher Architektur. Von hier kann jeder der möchte die längste Seilbahn der Welt benutzen. Die Route erstreckt sich über der Vorotan Schlucht mit 320 Meter Tiefe. Nächster Halt ist Goris, die Stadt der roten Dächer und grünen Gärten. Der letzte Stopp des Tages ist in der Ortschaft Khndzoresk, wo Sie die fantastische 160 Meter lange Kabelbrücke sehen werden. Das historische Höhlendorf am steilen Abhang einer Schlucht besteht aus natürlichen und künstlichen Höhlen. Rückkehr nach Yeghegnadzor für die Übernachtung.

Länge der Strecke: 200 km (125 mittel gebrochener Asphalt / 69 km guter Asphalt / 6 km Gelände)

Übernachtung: Hotel in Yeghegnadzor

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 8:

Vormittags Fahrt nach dem Noravank-Kloster im roten Felsental, umgeben von scharfen Klippen. Die Straße führt durch tiefe Schluchten, in denen die Sonne zwei Stunden am Tag kaum den Grund erreicht. Besichtigung der Areni 1-Höhle, wo Archäologen kürzlich den ältesten Lederschuh der Welt und alte Weingläser, sowie 6000 Jahre alte Traubensteine gefunden haben. Eine derartige Landschaft in Armenien zu erleben ist einzigartig. Ein Großteil des Landes ist bergig und immer wieder eingeschnitten von tiefen Flusstälern. Weiterfahrt zum Azat Reservoir gelegen im Naturschutzgebiet Khosrov. Die malerische schmale Straße wird nur sehr selten benutzt. Weiter geht es zum Höhlenkloster Geghard, das zum UNESCOWeltkulturerbe zählt und aus einem Felsen gebaut wurde. Die Tour geht weiter zum Dorf Garni, wo sich der hellenistisch inspirierte Garni-Tempel befindet. Es besteht aus 24 Säulen, anhand derer die Menschen in der Antike die Zeit vorhersagen konnten. Von hier öffnet sich eine wunderbare Aussicht. Abendfahrt zurück nach Jerewan.

Länge der Strecke: 240 km (200 mittel gebrochener Asphalt / 40 km guter Asphalt)

Übernachtung: Hotel in Jerewan

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 9:

Transfer zum Flughafen, Rückflug.