Motorradtour durch Armenien & Georgien

Armenien und Georgien. Zwei Länder - so klein, so nah und doch so unterschiedlich. Auf 2500km Wegstrecke entdecken wir länderübergreifend den Kaukasus mit all seinen Facetten. Auf der Straße und off-road.

Preise

Preise
pro Fahrer/in im Doppelzimmer €3.953,00
pro Einzelzimmer (Zuschlag) €195,00
pro Einzelzimmer 4 Sterne (Zuschlag) €252,00
-
PREIS: Beliebiges Datum
pro Fahrer/in im Doppelzimmer €4.150,00
pro Einzelzimmer (Zuschlag) €195,00
pro Einzelzimmer 4 Sterne (Zuschlag) €252,00

Leistungen

Leistungen
Flughafentransfer
Unterkunft in Doppelzimmer 15 Nächte
Mahlzeiten: Vollpension
Motorradverleih (Yamaha 660 XT)
Motorradversicherung
Englischsprechender Motorradführer im Begleitfahrzeug
Qualifizierte technische Unterstützung
Alle Eintrittsgelder laut Programm
1 Flasche Wasser 0,5l pro Tag
Nicht inklusive
Flüge
Versicherung

Mehr Details

Mehr Details
Packliste:
Kleidung und persönliche Ausrüstung: Dicke Hosen Warmer Pullover Helm Staubmaske Sonnenbrille Angenehmes Schuhwerk Taschenlampe Taschenmesser
Spezielle Motorradbekleidung: Motorradstiefel Motorradjacke (Leder oder Stoff) Regenmantel Handschuhe Brille, Helm
Personal Erste-Hilfe-Kit: Sonnencreme Lippenbalsam pers. Medizin Paracetamol Kohletabletten Pflaster Desinfiziermittel Bandagen
-
Alter: 21+
Kleine Gruppe (2-13)
Mobilität: Das Angebot ist nicht für Menschen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Für nähere Informationen kontaktiere uns bitte.

Die Besonderheiten der Tour:

- Genießen Sie die schönsten Wege und Ausblicke, atemberaubende Landschaft in Armenien & Georgien - Besuch beim einzigen hellenistischen Tempel der Region

- Gang auf der 160 Meter langen Schwebebrücke bei der Höhlenstadt Chndsoresk

- Beeindruckende Kreuzstein-Kunst

- Fahrt durch die Wein Region in Georgien

Reiseroute:

Tag 1 - Ankunft in Jerewan - Freier Tag

Ankunft am Flughafen Zvartnots, Transfer nach Jerewan.

Übernachtung: Hotel in Jerewan

Tag 2 - Etschmiadzin - Dashtadem Festung - Anipemza - Gyumri

Fahren Sie in die Stadt Etchmiadzin - das religiöse Zentrum aller Armenier auf der ganzen Welt. Hier machen Sie einen Ausflug zur Etchmiadzin Kathedrale (die erste offizielle christliche Kirche der Welt) und zur Hripsime Kirche. Die Tour geht zur Daschtadem Festung weiter, die eine wesentliche Festung von 10. - 19. Jahrhunderten gewesen ist. Der Komplex schließt die Reservoire, den Palast von Khan ein. Die Zitadelle von den ersten und zweiten Kreisen war einmal eine mächtige Wand, von der übrigbleibend ist eine einst mächtige Mauer. Fahrt nach Anipemsa - einem Aussichtspunkt der Stadt Ani aus dem 4. Jahrhundert, einer der armenischen Hauptstädte, die auch als Stadt der tausend und einer Kirche bekannt ist. Anipemza liegt an der geschlossenen türkisch-armenischen Grenze, von wo aus Sie die Ruinen der antiken Stadt sehen können. Die Tour geht weiter nach Gyumri, der zweitgrößten Stadt und dem kulturellen Zentrum Armeniens.

Übernachtung: Hotel in Gjumri

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen Länge: 170 km (20km Asphalt in gutem Zustand / Rest besteht aus leicht gesprungenem Asphalt)

Tag 3 - Bavra - Vardsia - Akhaltsikhe

Der Tag startet mit der Fahrt zur armenisch-georgischen Grenze. Nach dem Grenzübertritt von Bavra, geht die Reise weiter zur Höhlenstadt Vardsia. Durch Ausgrabungen wurde belegt, dass die Region bereits seit dem Bronzealter besiedelt war. Die Ausgrabungen haben gezeigt, dass dieses Gebiet seit der Bronzezeit besiedelt war und die Reichweite der Trialeti-Kultur anzeigte. Es wird dem späten 3. und frühen 2. Jahrtausend v. Chr. Zugeschrieben. Der Höhlenkomplex erstreckt sich links von Courier, ca. 900 m entfernt, und umfasst ca. 600 Pavillons (Kirchen, Kapellen, Bäder, Bibliotheken, Wohnräume usw.). Die Pavillons des Komplexes sind Höhlen bis zu 50 m und erstrecken sich über acht Stockwerke. Ihre Reise geht weiter nach Akhaltsikhe, wo Sie eine Übernachtung haben.

Übernachtung: Hotel in Akhaltsikhe

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Länge: 200 km (160 km Asphalt in gutem Zustand, 40 km schlechter Asphalt)

Tag 4 - Akhaltsikhe - Khulo - Batumi

An diesem Tag fahren Sie nach Khulo, ein kleines Bergdorf im Peitschenwald. Zeit für ein Besuch der mittelalterlichen Khikhani-Festung mit atemberaubendem Blick auf die umliegenden Berge. Weiterfahrt nach Batumi, die Kurstadt am Schwarzen Meer, über eine spektakuläre Straße mit kleinen Dörfern. Genießen Sie die fröhliche Atmosphäre der Stadt. Machen Sie einen langen Spaziergang über die Küste, wo ein langer Boulevard mit schönen Blumen, Bäumen und zeitgenössischen Denkmälern angelegt ist. Weiterfahrt nach Batumi, der Kurstadt am Schwarzen Meer, über eine spektakuläre Straße mit kleinen Dörfern. Genießen Sie die fröhliche Atmosphäre der Stadt. Machen Sie einen langen Spaziergang über die Küste, wo ein langer Boulevard mit schönen Blumen, Bäumen und zeitgenössischen Denkmälern angelegt ist.

Übernachtung: Hotel in Batumi

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen Länge: 160 km (ausgezeichneter Asphalt)

Tag 5 - Batumi - Kutaisi - Prometheus Höhle - Kutaisi

Morgen Fahrt nach Kutaissi, der zweitgrößten Stadt in Georgia. Weiter geht es bergauf zum Ferienort Tskhaltubo und zur atemberaubenden Prometheushöhle. Sie werden 1,5 Kilometer in der Höhle wandern und die atemberaubende Aussicht auf Stalaktiten und Stalagmiten genießen. Das Gelati-Kloster aus dem 12. Jahrhundert ist ein weiterer Höhepunkt des Tages und mit gut erhaltenen hellen Farbfresken verziert.

Übernachtung: Hotel in Kutaisi

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Länge: 160 km (ausgezeichneter Asphalt)

Tag 6 - Gori - Stalin Museum - Uplistsikhe - Jvari - Tiflis

In der Früh startet die Reise Richtung Gori, dem Geburtsort von Joseph Vissarinorwitsch Juchashvili, besser bekannt unter dem Namen Joseph Stalin. Das Haus fungiert heute als Museum, wurde 1957 eröffnet und bietet spannende Fakten über Stalins Leben, zeigt den Raum in dem er geboren wurde, als auch seinen persönlichen Zug. Weiter geht’s nach Uplistsiche, einer Höhlenstadt, die einen in das 14. Jahrhundert zurückversetzt. Die „Stadt“ ist seit jeher unberührt. Unser nächstes Ziel führt uns nach Mts’cheta, die antike Hauptstadt des georgischen Königreichs. Ein Ausflug führt sowohl zur Svetits’choveli Kathedrale als auch zum Dschvari Kloster auf dem Hügelgipfel. Vom Gipfel bietet sich eine fantastische Aussicht über den Zusammenfluss der Flüsse Kura und Aragwi. Die Fahrt führt nach Tiflis für eine Erholungspause und Übernachtung.

Übernachtung: Hotel in Tiflis

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen Länge: 250 km (ausgezeichneter Asphalt+13 km Boden)

Tag 7 - Ananuri - Stepantsminda - Gergeti - Gudauri

Der Tag beginnt mit der Abfahrt von Tiflis nach Ananuri - dies ist eine Burganlage am Argavi. Der Komplex wurde zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Es besteht aus zwei Burgen, zwei Kirchen und einer Brücke. Danach geht es weiter ins Skigebiet Gudauri. Ausgedehnte Berge ohne einen einzigen Baum, die Gudauri umgeben, machen diesen Ort zu einem Ort, an dem Sie die Nacht fernab vom Alltagsstress genießen können. Fahren Sie auf dem Georgische Militär Straße weiter in die wunderschöne Stadt Stepantsminda. Unterwegs halten Sie alle paar Kilometer an, um die atemberaubendsten und schönsten Ausblicke auf diese Reise zu genießen. An klaren Tagen können Sie die Aussicht auf den majestätischen Kazbek-Berg genießen, der der höchste Berg im Kleinen Kaukasus ist. Nächster und höchster Punkt ist die Gergeti-Dreifaltigkeitskirche 2170m. Abendfahrt zurück nach Gudauri.

Übernachtung: Hotel in Gudauri

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Länge: 210 km (ausgezeichneter Asphalt)

Tag 8 - Gudauri - Tiflis Stadttour

Nach dem Frühstück und frischem Kaffee geht es nach Tiflis, der lebhaften Stadt Georgiens. Ein Mix aus farbenfrohen Häusern, holzgeschnitzten Balkonen, hervorsteigenden Kirchen an jeder Ecke, verleihen der Stadt einen besonderen Charme. Mit der Gondel geht es auf den Narikala Berg, von wo aus sich ein ausgezeichneter Ausblick auf die Stadt auftut. Am Abend bietet sich die Gelegenheit bei einem Spaziergang durch die Stadt und entlang vom Ufer des Flusses Kura, die Umgebung zu erkunden.

Übernachtung: Hotel in Tiflis

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Länge: 120 km (ausgezeichneter Asphalt)

Tag 9 - Sighnaghi - Khareba - Tsinandali - Tiflis

An diesem Tag reisen Sie in die Region Kakheti, die als Weinherstellungszentrum Georgiens bekannt ist. Es wird ein Ausflug zum Bodbe-Kloster in Sighnaghi - der Stadt der Liebe - geben. Machen Sie einen angenehmen Spaziergang durch die engen Gassen dieser kleinen, gemütlichen Stadt machen, die im Stil des süditalienischen Klassizismus erbaut wurde. Anschließend fahren Sie zum Weingut Khareba, wo Sie Wein probieren können. Das Khareba-Weingut ist ein Tunnel in einen Felsen, der aussieht wie eine Weinflasche. Das Weingut Khareba besteht aus 15 Tunneln. Zwei Tunnel mit einer Länge von 800 Metern verlaufen parallel zueinander und verbinden die anderen Tunnel mit einer Länge von 500 Metern. Die Wände der Tunnel sind mit Tausenden von Flaschen Khareba-Weinen gesäumt. Die Tunnel halten die Temperatur relativ konstant und kühl, was die Lagerung von Wein erleichtert. Dann geht es Sie zum Chavchavadze Museum. Die Geschichte der Familie Chavchavadze und ihres Nachlasses ist eng mit der Geschichte Georgiens verbunden. Am Ende der Tour kehren Sie nach Tiflis zurück.

Übernachtung: Hotel in Tiflis

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen Länge: 200 km (guter Asphalt)

Tag 10 - Tiflis - Guguti - Tashir - Odzun - Haghpat

Der Tag beginnt mit einer Fahrt zur georgisch-armenischen Grenze. Nachdem Sie die Grenze passiert haben, fahren Sie in die Lori Region, die reich an Natur und Architekturwundern ist. Die erste Stadt, die Sie besuchen, ist Tashir, eine kleine Stadt, die für ihren Käsegeschmack bekannt ist. Nächster Halt ist das große und historische Dorf Odzun in der Provinz Lori Armenien. Hier sind einige armenische Kirchenanlagen, die sich in der wunderschönen Umgebung der Natur befinden. Der Ausflug geht weiter zum Kloster von Haghpat, das in die Liste des UNESCO-Erbes aufgenommen wurde. Am Ende des Tages werden Sie in Haghpat anhalten.

Übernachtung: Hotel in Haghpat

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Länge: 190 km (50 km guter Asphalt, 80 km durchschnittlicher Asphalt, 60 km schlechter Asphalt)

Tag 11 - Akhtala - Noyemberyan - Ijevan - Kristalsee - Dilijan

Vormittagsaufstieg zur Akhtala-Festung aus dem 10. Jahrhundert, die auf drei Seiten von tiefen Schluchten umgeben ist. Das Akhtala-Kloster ist eines der schönsten in Armenien mit hellen Fresken. Weiterfahrt zum Kristalsee im Wimpernwald. Die Straße bog und bog sich dramatisch durch hoch aufragende Klippen, grüne Hügel, schöne Dörfer und Weizenfelder. Der nächste Stopp ist in Dilijan, der Kurstadt, die wegen ihrer Wälder und Hügellandschaft oft als Armenische Schweiz bezeichnet wird.

Übernachtung: Hotel in Dilijan

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Länge: 190 km (60 km schlecht gebrochener Asphalt / 50 km mittel gebrochener Asphalt / 40 km guter Asphalt)

Tag 12 - Sewansee - Hayravank - Selim Pass - Smbataberd - Hermon

Die Tour beginnt mit einem Ausflug zum Sewan See, der „blauen Perle“ Armeniens und der mit 2000 Meter über dem Meeresspiegel als einer der höchsten Süßwasserseen weltweit gilt. Der tolle Ausblick erstreckt sich über den See, der eingerahmt von Bergen in azurblauem Wasser funkelt. Ein wahrlich inspirierender Ort. Hier findet auch die Besichtigung des Sewanavank Klosters aus dem 9. Jahrhundert statt. Die Fahrt führt weiter entlang des Ufers zum Hayravank Kloster. Der nächste Halt – die zyplopische Festung Berdkunk und die megalithischen Gräber. Als nächstes fahren wir auf den Spuren der großen Seidenstraße in Richtung Selim Pass, wo sich die Selim Karwansarei aus dem 14. Jahrhundert befindet. Die gut erhaltene Stätte zählt zu den besterhaltensten Herbergen entlang der gesamten Seidenstraße.

Übernachtung: Hotel in Hermon

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Länge: 160 km (157 km normaler Asphalt / 3 km Gelände)

Tag 13 - Karmrashen - Herher - Tatev - Teufelsbrücke - Kapan

Los geht’s mit der Fahrt zum Karmraschen Dorf, in der Vajots Dsor Region. Als nächstes halten wir im versteckten Herher Dorf, tief in den Bergen von wo wir weiter zum Jermuk Erholungsresort fahren. Vor Ort kann man die unterschiedlichen Sorten von heilendem Mineralwasserquellen verköstigen, die direkt aus unterschiedlich warmen Quellen entspringen. Am Abend können Interessierte entlang des Arpa Flusses bis zum Jermuk Wasserfall spazieren. Nach einer Geländefahrt fahren Sie nach Süden zum Kloster Tatev aus dem 10. Jahrhundert, das dramatisch am Rand eines 370 m tiefen Canyons steht. Hier haben Sie die Möglichkeit, die längste Seilbahn der Welt zu fahren. Zeit für einen Besuch der Teufelsbrücke, einer natürlichen Brücke von 30 m. Länge von 30 Metern mit natürlichen Mineralwasserpools darunter. Weiterfahrt zur Festung Baghaberd und zur mittelalterlichen Brücke von Kapan.

Übernachtung: Hotel in Kapan

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen Länge: 190 km (155 km durchschnittlicher Asphalt / 35 km Gelände)

Tag 14 - Goris - Khndzoresk - Yeghegnadzor

Am Morgen nach dem Frühstück führt unsere Reise in die Sjunik Provinz, wo wir das Tatew Kloster besichtigen – die Perle armenisch-mittelalterlicher Architektur. Von hier kann jeder der möchte die längste Seilbahn der Welt benutzen. Die Route erstreckt sich über der Vorotan Schlucht mit 320 Meter Tiefe. Nächster Halt ist Goris, die Stadt der roten Dächer und grünen Gärten. Der letzte Stopp des Tages ist in der Ortschaft Chndsoresk, wo Sie die fantastische 160 Meter lange Kabelbrücke sehen werden. Rückkehr nach Goris für die Übernachtung.

Übernachtung: Hotel in Yeghegnadzor

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Länge: 200 km (125 mittel gebrochener Asphalt / 69 km guter Asphalt / 6 km Gelände)

Tag 15 - Noravank - Areni - Lanjar - Urtsadzor - Garni - Geghard - Jerewan

Vormittags Fahrt nach dem Noravank-Kloster im roten Felsental, umgeben von scharfen Klippen. Die Straße führt durch tiefe Schluchten, in denen die Sonne zwei Stunden am Tag kaum den Grund erreicht. Besichtigung der Areni 1-Höhle, wo Archäologen kürzlich den ältesten Lederschuh der Welt und alte Weingläser, sowie 6000 Jahre alte Traubensteine gefunden haben. Weiterfahrt zum Azat-Stausee im Khosrov-Naturschutzgebiet. Die malerische schmale Straße wird nur sehr selten benutzt. Weiterfahrt zum Geghard-Höhlenkloster, das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt und aus einem Felsen gebaut wurde. Die Tour geht weiter zum Garni-Dorf, wo sich der hellenistisch inspirierte Garni-Tempel befindet. Es besteht aus 24 Säulen, anhand derer die Menschen in der Antike die Zeit vorhersagen konnten. Von hier öffnet sich eine wunderbare Aussicht. Abendfahrt zurück nach Jerewan.

Übernachtung: Hotel in Jerewan

Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen Länge: 240 km (200 mittel gebrochener Asphalt / 40 km guter Asphalt)

Tag 16 - Rückflug

Transfer zum Flughafen, Rückflug.