Motorradreisen, Trainings und Transporte in Deutschland

Schräg durch die Mitte

Wonach suchst du?

Alle Deutschland-Motorradreisen

Deutschland, dein Kultur- und Kurven-Gut!

„Warum in die Ferne schweifen? Sieh, die Kurve liegt so nah!“ Was schon Johann Wolfgang von Goethe wusste, gilt heute immer noch, besonders für Motorradfahrer: Warum Benzin, Zeit und Material aufwenden, wenn atemberaubende Kurven, faszinierende Landschaften und Jahrhunderte altes Kulturgut bereits nach kurzer Anfahrt auf uns warten?


Von Judith Sander*

Halte die Deutschland-Karte längs oder quer: In diesem Land reihen sich die Kurvenregionen derart dicht aneinander, dass die Auswahl schwer fällt. Wer hier lebt, mag es zuweilen aus den Augen verlieren, dass er vom Paradies umgeben ist. Aber da können wir helfen: Motorradland Deutschland – Mitten in Europa gelegen, im Norden mit abwechslungsreichen Küstenregionen, im Süden mit einem Hauch von Alpenromantik. Und dazwischen? Kurven, jede Menge Kurven!

Kurven mit Mittelgebirge, Kurven mit endlosen Nadelwäldern, Kurven durch Weinberge, sanfte Kurven inmitten schattiger Alleen, Kurven durch verträumte Wiesenlandschaften, Kurven vorbei an altehrwürdigen Schlössern, Kurven entlang wildromantischer Flüsschen. Und wir haben noch gar nicht über die unzähligen Kehren, knackigen Serpentinen und flüssig zu fahrenden Straßenverläufe gesprochen. Doch genug vorgeschwärmt. Was ist nun wirklich dran am Motorradland Deutschland?

Motorradtouren im Schwarzwald

Im Südwesten wartet der Schwarzwald auf den kurvenhungrigen Motorradfahrer. Mit einer Länge von rund 150 km und bis zu 60 km Breite kann der Schwarzwald stolz von sich behaupten, das größte zusammenhängende und höchste deutsche Mittelgebirge zu sein. Gut, die 1.500-er Höhen-Marke knackt der Schwarzwald nicht. Aber mal ehrlich: Braucht es die, um das Motorradfahrerherz zum Lachen zu bringen? Auf einem Spielplatz von rund 6.000 Quadratkilometern?

Nein, hier ist genug Platz zum Entdecken und um sich schwindlig zu fahren. Direkt hinter der Schweizer Grenze mit dem Rhein im Rücken erklimmen kleine schattige Sträßchen die ersten Höhenmeter. Daneben springt die Steina kurvig durch felsige Schluchten, umsäumt von majestätischen Kiefern, und gibt dem Straßenverlauf einen locker-flüssigen Flow. Immer dem Steinatal folgend zaubert eine flüssige Kurvenfolge dem Fahrer ein Grinsen ins Gesicht und bannt den Blick auf die Straße. Noch eine rasante Linkskurve – und die Landschaft ist eine neue: weite Felder, vereinzelte knorrige Bäume, die dem Wetter trotzen. Der Blick schweift in die Ferne: Majestätisch mit weißen Spitzen türmen sich dort die Alpen.

Zurück im Motorradsattel fährt das Motorrad fast von selbst durch die kurvigen Täler. Gesäumt von märchenhaften Kiefernwäldern und verträumten, tiefgrün-sanften Hügellandschaften. Und hier und da ist das ganze Landschaftsspektakel garniert mit einem prächtigen Schwarzwaldhaus. Balsam für Augen und Seele!

Bereits ein paar Kurven weiter wartet eine ganz andere Überraschung: In einem einladenden, strahlenden Blau mit spiegelglattem Wasser glitzert der Schluchsee. Zeit für eine erfrischende Abkühlung und eine kurze Pause für die Motorräder, bevor es weiter geht jenseits der 1.000-Meter-Marke. Auf dem Kandel stehend schleicht sich das Gefühl ein, doch ein wenig privilegiert zu sein: Mit Blick gen Westen auf die Rheinebene und das berühmte Weinanbaugebiet Kaiserstuhl buhlen am Horizont die Vogesen um die Gunst des Motorradfahrers.

Gut gestärkt mit einem kräftigen Kaffee und einem Stück kaloriengeschwängerter Torte führt der Weg durch verträumte Täler, malerische Landschaften, Dörfer, in denen sich ein Fachwerkhaus gegen das andere lehnt. Zuweilen fällt es schwer, den Blick auf der Straße zu halten. Es gibt einfach zu viel zu sehen, zum Träumen.

Doch kurz darauf wird die Landschaft schroffer und wilder, häufiger stechen Felsen hervor, die Flüsse plätschern frecher und fordernder dahin. Und all das ist gesäumt von knackigen Kurven und kühlenden Kiefernwäldern. Willkommen im Nordschwarzwald, dem der Ruf anhaftet, der wildere, rauere und vielleicht auch schönere Teil des Schwarzwaldes zu sein. Doch das muss jedes Motorradfahrerherz für sich entscheiden.

Motorradtouren im Erzgebirge

Und sonst so im Motorradland Deutschland? Direkt hinter dem Vogtland, von der tschechischen Grenze gesäumt, träumt das Erzgebirge seine hölzernen, steinigen und kurvigen Träume. Immer ostwärts gerichtet sind dem Kurvenjäger quasi keine Grenzen gesetzt: Gleich zu Beginn lockt der Fichtelberg im Erzgebirge, da wartet die Sächsische Schweiz mit ihrer berühmten Basteibrücke, das Zittauer Gebirge mit seinen knubbeligen Felsformationen, und ganz zum Schluss wird dieses Kurveneldorado mit dem Riesengebirge inklusive polnischem Charme gekrönt. Zwischen den endlosen Kiefernwäldern versüßt der subalpine Charakter und der Ausblick von der Schneekoppe das Motorradvergnügen.

Wem die unzähligen Kurven, die kleinen versteckten Sträßchen, die endlosen Kiefernwälder, die jahrhundertealten Kulturgüter und die atemberaubenden Naturschönheiten zu langweilig sind, der kann über die Grenze nach Tschechien huschen. Oder doch lieber historischen Flair in Dresden, dem Elbflorenz, schnuppern? Oder in Seiffen in die bunte Welt des Holzspielzeuges eintauchen? Oder in einem der vielen Stollen die Geheimnisse des Erzabbaus erforschen?

Oder gleich standesgemäß in die historische Welt der Motorradgeschichte auf der Augustusburg versinken? Schließlich liegt ganz in der Nähe Zschopau, die Heimat der ehemaligen MZ Werke. Diese traditionsreiche Marke hat jahrelang viele Motorradfahrerherzen begeistert. In den 60-er und 70-er Jahren waren die MZ Motorräder führend im Rennsport der kleineren Kubikklassen. MZ gehörte lange zu den größten Motorradherstellern der Welt. Sogar Harley Davidson ließ sich von der RT 125 inspirieren und kopierte das zuverlässige Modell. Doch das Motorradmuseum Augustusburg beherbergt nicht nur die Geschichte der MZ. Hier sind sie alle versammelt: Yamaha, Ducati, Kawasaki, BMW und viele mehr: in friedlicher Eintracht stehen hier Modelle aus allen Jahrzehnten und laden auf eine abwechslungsreiche und spannende Reise in die bunte Welt der Motorräder ein.

Auf dem Rückweg sollte noch Zeit bleiben für einen kurzen Abstecher auf den Fichtelberg. Das Wetter ist brillant, die Sicht ein Traum und mit geübtem Blick durchs Fernglas glitzert das nächste Ziel bereits im Sucher: der Brocken.

Motorradtouren im Harz

Umgeben von knapp 250 Quadratkilometern Harz-Landschaft reckt sich der Brocken stolz empor. Schließlich ist er weit und breit die höchste Erhebung und überblickt einen der größten Waldnationalparks Deutschlands. Um auf den Brocken zu gelangen, bietet sich für den mit Schutzkleidung ausgerüsteten Motorradfahrer die Brockenbahn an. Rauchend und zischend mit einem Hauch von Abenteuer und Nostalgie stampft die Schmalspurbahn gen Gipfel.

Aber keine Sorge, mit dem Harz lässt sich bei weitem mehr anfangen als Bahnfahren. Zum Beispiel Kurvenfahren. Gesäumt von Fichten- und Buchenwäldern schlängeln sich die Straßen entlang an wildromantischer Flüsse, vorbei an imposanten Stauseen, und laden zu flüssigen Schräglagen ein. Zwischendrin kann sich das Auge an historischen Fachwerkstädtchen erfreuen. An Stolberg zum Beispiel. Bereits bei der Einfahrt in das Städtchen macht sich das Gefühl breit, dass es irgendwo zwischen den letzten Kurven einen Zeitsprung gegeben haben muss. Stolberg mit seinen Fachwerkhäusern im Renaissancestil besticht durch sein mittelalterliches Flair und gehört zu den Europastädten in Deutschland. Ein Städtchen zum Träumen, zum Verweilen und zum Entdecken.

Noch ein wenig schwindelig von den Kurven, Eindrücken und Landschaften und mit einem breiten Grinsen unter dem Helm geht es zurück nach Hause – in der Gewissheit, dass immer noch so viel zu entdecken bleibt, um deine Motorrad-Phantasie in Schräglage zu bringen:
Allgäu, Bayerischer Wald, Weserbergland, Eifel, Rhön, Hunsrück, Thüringer Wald, Sauerland

Und das war nur ein erster, kurzer Blick. Da sind noch nicht die unzähligen Geheimtipp-Regionen dabei. Auch die findest du hier bei MOTOURISMO. Gar nicht zu reden von all den kleinen Geheimtipps, die es auch in den bekannten Motorradregionen zu entdecken gibt. Man muss nur jemanden haben, der sie einem zeigt. Mit einem Kenner an deiner Seite wird deine Motorradreise in Deutschland zu deinem ganz persönlichen Highlight.

*Judith Sander ist ein echtes Nordlicht: Aufgewachsen in Hannover hat sie dort lange gelebt und gearbeitet, bevor sie ihre norddeutsche Heimat gegen die Berge der Schweiz eintauschte. In ihrem Vorleben arbeitete sie als Tourguide auf Island für mehrtägige Reittouren. Das bevorzugte Fortbewegungsmittel wurde mit der Zeit immer mehr von zweirädrigen Fahrzeugen mit deutlich mehr PS abgelöst. So hat sie mit dem Motorrad on- und offroad mittlerweile fast ganz Europa bereist, sowohl auf Solo-Touren, als auch diverse Motorradtouren in Deutschland und Europa organisiert und begleitet.

Doch so gern sie das Abenteuer mag und in fremde Kulturen eintaucht, so sehr schätzt sie es mittlerweile, die kleinen, verborgenen Schönheiten und Besonderheiten der näheren Umgebung zu entdecken und vor allem sie anderen zu zeigen. Seit 2016 bietet sie mit ihrem eigenen Unternehmen, dem MOTOURISMO-Partner "Bikes On Road", spezielle Motorrad-Touren hauptsächlich in Deutschland an. Auf handgemachten, individuellen Touren in Kleinstgruppen zeigt sie euch Deutschland von seiner unbekannten Seite und taucht mit euch in die kulturellen Besonderheiten der jeweiligen Region ein. Zudem bietet sie auch Ladies-only-Reisen nur für Frauen an.

Motorradreisen, Trainings und Transporte auf der Karte finden