Österreich: Weinreise Wachau

Geführte Motorradreise ins unbekannte Biker-Eldorado im Norden Österreichs: die Wachau – Most-, Wein-, und Waldviertel

Preise

Preise
Fahrer im Doppelzimmer 699,00
Beifahrer 699,00
Einzelzimmer (Zuschlag) 100,00

Leistungen

Leistungen
2 Übernachtungen mit Frühstück im Start-und Endhotel
4 Übernachtungen mit Halbpension im Tourzentrum
5 geführte Motorradtouren durch erfahrene Tourguides
Tourbeschreibung und Landkarten
Reiseleitung
Innbike T-Shirt
Nicht inklusive
Alles, was nicht unter Leistungen angegeben ist
Benzin, Getränke, Zwischenmahlzeiten, Maut und Autobahngebühren

Mehr Details

Mehr Details
START/ENDE: Passau
TOURDAUER: 7 Tage inkl. An- und Abreise
GESAMT KM: ca. 1.300
STRECKENPROFIL: Gut asphaltierte, teils enge kurvige Landstraßen.
SCHWIERIGKEIT: mittel - Tour ist auch für Wiedereinsteiger und Anfänger geeignet!
GRUPPENGRÖSSE: max. 8 Motorräder pro Gruppe (max. 2 Gruppen)
Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen
Mobilität: Das Angebot ist nicht für Menschen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Für nähere Informationen kontaktiere uns bitte.

Die sanften, allesamt mit Weinreben bepflanzten Hügel, der mittelalterliche Charakter der Ortschaften und die Ufergebiete der Donau fügen sich in der Wachau zu einem unvergleichlichen Gesamten.

Bedingt durch das von der Donau beeinflusste milde Klima, die optimal zur Sonne geneigten Hänge und die spezielle Qualität der Urgesteinsböden, gedeihen in der Wachau hervorragende Weine, die von Kennern in aller Welt geschätzt werden.

Besonders gut kann man das wohl schönste Flusstal Europas mit dem Motorrad erleben. Abwechslungsreiche Landschaften, kunstvoll mit typischen Steinmauern angelegte Weingärten, weite Ebenen und wertvolle Kulturgüter bieten sich dem Betrachter an beiden Uferseiten.

Die Wachau zählt seit 2000 zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Und gleichwohl wir uns tagsüber von ausgiebigen Weinverkostungen fernhalten sollten, auch das Land und seine Menschen sind ein echter Genuss. Und abends gönnen wir uns in einer Buschenschenke dann all das, auf das wir tagsüber aus Promillegründen verzichten mussten.

Erleben Sie mit uns ein paar wunderschöne Tage in einem der schönsten Gebiete an der Donau.

1. Tag: Anreise in unser Starthotel – Treffpunkt 18 Uhr im unserem Starthotel in der Gegend von Passau. Zimmer mit Frühstück sind bereits gebucht. Nach der Begrüßung und Besprechung des Tour Verlaufes haben wir noch die Möglichkeit in einem netten Restaurant zu Abend zu Essen und uns dabei näher kennen zu lernen.

2. Tag: Der Donau entlang in die Wachau

Die Donau, sie ist nach der Wolga der längste Strom Europas mit immerhin 2.888 Kilometern Länge. Die Donau entspringt im Schwarzwald und mündet in das Schwarze Meer, dabei durchfließt sie 6 Staaten (Deutschland, Österreich, Slowakei, Ungarn, Serbien, Rumänien) und ist für weitere vier Staaten (Kroatien, Bulgarien, Moldawien, Ukraine) der Grenzfluss. Doch kaum ein Land wird so eng mit der Donau in Verbindung gebracht wie Österreich, sei es nun mit Donauwalzer, „Donaumonarchie“ oder gar den köstlichen Donauwellen.

Es geht entlang der Donau bis kurz vor Linz, das wir über das wunderschöne Mühlviertel umfahren. Bei Grein geht es dann wieder dem Donauufer entlang bis in unser Tourzentrum mitten in der Wachau.

3. Tag: Durch das Mostviertel

Echt lecker geht es zu im Mostviertel, einer fruchtbaren Region im südwestlichen Niederösterreich. In diesem Gebiet erkunden wir den landschaftlich abwechslungsreichen Abschnitt des Mostviertels, schwingen zwischen Obstbaumwiesen, Wäldern und Bergstrecken hin und her.

Eine abwechslungsreiche Tour erwartet uns über St. Pölten, Kalte Kuchl, der Höllentalstraße, dem Ötscher und Scheibbs.

4. Tag: Der Wienerwald

Der Wienerwald ist eine bewaldete Bergregion, die sich im Nordwesten und Südwesten der österreichischen Hauptstadt Wien erstreckt. Er ist das beliebteste Naherholungsgebiet der Wiener, er ist die grüne Lunge der Großstadt. Und er ist ein prächtiges Kurvenrevier, das wir uns ausgiebig zu Gemüte führen werden.

5. Tag: Durch das Waldviertel und das Kamptal

Im Waldviertel hat man die einmalige Gelegenheit, mit deinem Motorrad vorbei an außergewöhnlichen Kulturdenkmälern und faszinierenden Landschaften zu fahren. Wer es schätzt, die Straße für sich und sein Motorrad ganz alleine zu haben, ist im Waldviertel an der richtigen Adresse.

Es geht über bekannte Strecken, wie den Jauerling, das Yspertal, den Bärnkopf, den Dobra-Stausee bis nach Horn und über das Kamptal nach Langenlois. Dort werden wir einen Weinkeller besichtigen und abschließend den Tag in einer Buschenschank lustig ausklingen lassen.

6. Tag: Über das Wald- und Mühlviertel zurück

Der Name des oberösterreichischen Mühlviertels stammt nicht - wie man annehmen könnte – von einer dort existierenden Vielzahl an Mühlen. Nein, die Flüsse „Steinerne Mühl“ sowie „Große“ und „Kleine Mühl“ sollen dem nördlich der Donau seinen Namen gegeben haben. Deshalb sucht man Mühlen dort wohl auch vergebens. Die Flachsweberei bescherte dem Mühlviertel einstmals einen gewissen Wohlstand, heutzutage ist es vor allem der „sanfte Tourismus“. Eine Reise durch das Mühlviertel lässt die innere Uhr bereits nach kurzer Zeit spürbar gemütlicher ticken.

Die Tour geht über Ottenschlag, Königswiesen, Freistadt und Rohrbach zurück nach Passau.

7. Tag Individuelle Heimreise

Nach einem ausgiebigen Frühstück begeben wir uns auf die Heimreise.

Was sind Buschenschenken?

Traditionell ist die Buschenschenke ein Betrieb, in dem ein Landwirt seine Erzeugnisse (Getränke und kalte Speisen) ausschenken und servieren darf. Der Name geht auf die althergebrachte Sitte zurück, einen Wacholderstrauss, den sogenannten "Buschen", während der Öffnungszeiten über den Eingang zu hängen.

Nur Besitzer bzw. Pächter von Wein- oder Obstgärten dürfen eine Buschenschenke betreiben. Meldet der Betreiber zusätzlich ein „freies Gastgewerbe" an, darf er ohne Befähigungsnachweis bestimmte warme Produkte wie etwa grillierte Würstchen, Fleisch und Geflügel, Fleisch- und Wurstsalate sowie Flaschenbier und nichtalkoholische Getränke servieren.