Bayrischer Wald & Fränkische Schweiz

Der Bayerische Wald mit seinen nördlichen Auslegern über den Oberpfälzer und Frankenwald, das Fichtelgebirge bis hin zum westlichen Erzgebirge bietet reichlich kleine Straßen für Touren in hügeliger und ländlicher Umgebung und die fränkische Schweiz lockt mit abwechslungsreicher Landschaft.

Preise

Preise
pro Fahrer(in) im Doppelzimmer €1.499,00
pro Sozia/Sozius im Doppelzimmer €1.399,00
pro Einzelzimmer im Hotel (Zuschlag) €199,00

Leistungen

Leistungen
7 gezielt ausgearbeitete Tagestouren mit Tourguide.
-
Hotelübernachtungen:
4 x Übernachtung im 4****-Hotel in Kulmbach.
3 x Übernachtung im 4****-Hotel in Cham.
1 x Übernachtung im 4****-Hotel in Beilngries
8 x Frühstück im Hotel.
8 x 3 – Gang Abend Menü.
-
Reisesicherungsschein für die gesamte Reise.
Nicht inklusive
Alles, was nicht unter Leistungen angegeben ist

Mehr Details

Mehr Details
Gesamtstrecke: ca. 2.000 km
Tagesetappen Vor Ort ca. 250-320 km.
Straßenzustand: Überwiegend kurvenreiche Nebenstraßen mit gutem Asphalt.
Fahrkönnen: Das Motorrad sollte auf kurvigen Strecken sicher beherrscht werden.
Klima: Wie zu Hause…wobei es auf den Bergen vor allem morgens auch mal etwas kühler sein kann.
Mindestteilnehmer: 6 Fahrer
Besonderheiten: Während der der gesamten Reise müssen wir natürlich die durch den Corona-Virus bedingten Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen einhalten. Dies gilt selbstverständlich auch in den Restaurants und im Hotel!
Mobilität: Das Angebot ist nicht für Menschen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Für nähere Informationen kontaktiere uns bitte.

Die Glasstraße entlang der Grenze zu Tschechien lädt ein, Glaskunst in der typischen Art der Gegend zu entdecken. Je nach Entwicklung der momentanen Pandemiesituation ist auch eine Tour durch das nahe Tschechien und die weitläufigen Wälder des Naturparks bis zum Oberlauf der Moldau möglich. Tourenfahrer kommen hier voll auf ihre Kosten, die Reise ist auch für (Wieder-) Einsteiger mit weniger Erfahrung gut geeignet.

Tourverlauf:

Tag 1

Anreise.

Individuelle Anreise zum ersten Basishotel in Kulmbach.

Tag 2

Fränkische Schweiz.

Wir fahren abseits der Durchgangsstraßen durch die malerische und landschaftlich reizvolle fränkische Schweiz, wenden uns abseits von Nürnberg Richtung Bayreuth, streifen mit Bad Berneck das Fichtelgebirge

Tag 3

Fichtelgebirge.

Wir fahren durch das Fichtelgebirge Richtung Osten und entlang der Tschechischen Grenze. In Mödlareuth besichtigen wir die Reste der ehemaligen innerdeutschen Grenze, queren den Saalestausee im südlichen Thüringen

Tag 4

Oberfranken & Thüringer Wald.

Wir fahren durch das ländliche Oberfranken in den südlichen Thüringer Wald um über einen kurzen Abstecher nach Sachsen zum Stausee von Pöhl zu kommen. Plauen umfahren wir nach Norden in Richtung Saaletal und das Mauthaustal zurück nach Kulmbach.

Tag 5

Auf nach Cham.

Wir verlassen die Bierstadt Kulmbach um durch dünn besiedeltes Oberfranken und die nördliche Oberpfalz zum zweiten Basishotel in Cham zu fahren. Am Nachmittag bleibt uns Zeit, die Altstadt von Cham zu besichtigen oder im Hotel zu entspannen.

Tag 6

Bayrischer Wald.

Durch den Bayerischen Wald führt uns die Route in Richtung des Bayerisch-Österreichisch-Tschechischen Dreiländerecks und entlang der traditionellen Glasstraße durch den Nationalpark Bayerischer Wald über den Glasbläserort Bodenmais zurück zum Hotel.

Tag 7

Oberpfälzer Wald.

Die Route führt uns durch den Oberpfälzer Wald entlang der Grenze zu Tschechien um dann im weiten Bogen das Sperrgebiet Grafenwöhr zu umfahren. Über Amberg und im Norden von Schwandorf vorbei führt uns der Weg wieder nach Cham.

Tag 8

Fränkische Jura.

Wir wechseln letztmals das Hotel, Queren die mittlere Oberpfalz und haben in Kehlheim an der Donau die Möglichkeit, die Befreiungshalle zu besichtigen, können nur wenig entfernt den Donaudurchbruch bestaunen und bewegen uns durch das historische Altmühltal in den fränkischen Jura, wo wir in Treuchtlingen den letzten Abend unserer Reise verbringen.

Tag 9

Heimreise.

Wir verlassen das Hotel und treten individuell den Heimweg an. Je nach Entfernung bietet sich an, noch ein wenig die kleinen Straßen des fränkischen Jura mit seinen Kalksteinbrüchen zu genießen. Ein Halt in dieser traditionellen Kirschengegend lohnt sich immer.