Morocco "INTENSIVE" - Round trip

"Salam aleikum" - We take you on a wonderful journey through the country from "1001 Night"! From Marrakech we start through the "High Atlas" over the Tichka Pass "Tizi n'Tichka" (2.260m) to Aït-Ben-Haddou, which served several times as a film backdrop with its deep red loam buildings.

Pricing

Price
Fahrer im Doppelzimmer (pro Person inkl. Halbpension) €2,996.00 $3,332.92 ?
Sozia im Doppelzimmer (pro Person inkl. Halbpension) €2,696.00 $2,999.19 ?
Einzelzimmerzuschlag €550.00 $611.85 ?
- Zusätzlich buchbar: 1x Übernachtung im Luxus Biwak mit Dusche & WC, mit 4x4 Jeeps mit Fahrer zum Biwak und zurück, 1x Abendessen im Rahmen der Halbpension, 1 Dromedar zum Sonnenaufgang mit Kamelführer - pro Person: €100.00 $111.25 ?

Features

Features
Motorradtransport per LKW ab Raum Duisburg nach Marrakesch und zurück. Weitere Verladestellen sind aus zolltechnischen Gründen leider nicht möglich.
Transportversicherung des Motorrades durch den Spediteur
Beförderung des Gepäcks (Gepäckrolle oder Reisetasche mit Deiner Motoradbekleidung/Helm (keine Hartschalenkoffer)
Beförderung der beiden Seitenkoffer+Topcase im LKW
Gepäcktransport im LKW auch während der Rundreise.
Flug ab Düsseldorf nach Marrakesch und zurück. (Economy-Class mit 23kg Freigepäck)
Transfer Flughafen-Hotel und zurück (Marrakesch)
10x Übernachtung in guten 3*** und 4**** Hotels der Landeskategorie
10x erweitertes Frühstück bzw. Buffet in den Hotels
9x 3-Gang-Menü oder Abendbuffet in den Hotels
1x 4-Gang-Menü im 4****Restaurant Marrakesch
1x Stadtführung Marrakesch incl. Bus und deutschsprachigem Guide
1x nächtliche Kutschfahrt in Marrakesch
8 x ausgearbeitete Tagestouren während der Reise mit mindestens (!) 2 Tourguides
Erinnerungs-T-Shirt
Routenpläne
Reisesicherungsschein
Not included features
Alles, was nicht unter Leistungen angegeben ist
Anfallende Mautgebühren oder Parkgebühren in/an den Hotels und eventuell anfallende Kurtaxe oder Bettensteuer sind vom jeweiligen Reiseteilnehmer vor Ort an der Rezeption selbst zu zahlen.

More details

More details
Mindestteilnehmerzahl: 16 Personen
Maximal 24 Motorräder möglich.
Bei dieser Tour haben wir einige Hotelwechsel mit Gepäcktransport.
Eine ausreichend GUTE Bereifung ist bei der Reise erforderlich! Stollenreifen sind nicht notwendig.
Anfallende Mautgebühren oder Parkgebühren in/an den Hotels und eventuell anfallende Kurtaxe oder Bettensteuer sind vom jeweiligen Reiseteilnehmer vor Ort an der Rezeption selbst zu zahlen.
Wir empfehlen unbedingt eine Auslands-,und Krankenversicherung + Reise-Rücktrittsversicherung!
Der Reisepass (!) muss bei Abreise noch mindestens 6 Monate gültig sein! Eine für Marokko gültige "Internationale Versicherungskarte für Kraftverkehr" (Grüne Versicherungskarte) muss unbedingt vorher abgeschlossen sein!
Programm-, Hotel- und Routenänderungen sind vorbehalten!
-
Tourprofil:
Wir bringen Euch mit dem Flugzeug direkt nach Marrakesch und Eure Motorräder warten dann schon auf Euch
keine zusätzlichen langen 3-4 Tage langweilige Autobahn-Anreise und Nächte auf einer Fähre
keine lästigen Zollformalitäten zur Einfuhr Eures Motorrades vor Ort
DIE REISE GENIEßEN AB DEM ERSTEN TAG ! ​
-
Gesamtkilometer ab/bis Marrakesch: ca. 1.800 - 2.100 km. Bei den Kilometerangaben handelt es sich um „circa Kilometer nach unserer Routenplanung“, eine Abweichung ist nicht ausgeschlossen.
Tagesetappen vor Ort: ca. 190 – 450 km
Straßenzustand: Das Straßennetz in Marokko bietet mittlerweile gut ausgebaute und asphaltierte Straßen. Im Hohen Atlas auch schon mal schmale und enge Strecken. In der Wüstenregion kann es gelegentlich zu leichten Sandverwehungen auf den asphaltierten Straßen kommen. In den Städten muss mit starkem Verkehrsaufkommen gerechnet werden. Auf den Landstraßen befinden sich oft Fußgänger, Mofas & Fahrräder und freilaufende Tiere.
Fahrkönnen: Das Motorrad sollte auf kurvenreichen Strecken und Kehren sicher beherrscht werden. Entsprechende Kondition muss bei dieser Tour unbedingt vorhanden sein. Für Anfänger und Wiedereinsteiger nicht geeignet!
Klima: Zu unserem Reisetermin haben wir im Landesinneren Temperaturen von ca. 15 - 28°C. Hinter dem Hohen Atlas am Rande der Sahara können die Temperaturen tagsüber auch etwas höher liegen. Im Hohen Atlas ist es dagegen in den Höhenlagen manchmal sehr kühl. Nachts sinken die Temperaturen stark ab und können je nach Wetterlage (auch in der Wüste) unter den Gefrierpunkt fallen!
-
Besonderheiten:
Hotels:
Wir wohnen während der Reise in sehr guten 3*** und 4**** -Hotels der Landeskategorie (!). Badesachen nicht vergessen! Bewachte Abstellmöglichkeiten für die Motorräder sind an allen Hotels vorhanden.
-
Bivouac (Biwak) OPTIONAL (zusätzlich buchbar):
Wir empfehlen für die eine Nacht im Biwak ein "kleines Handgepäck" (im Hotel in Merzouga) zu packen. Das Hauptgepäck kann im Hotel-Zimmer bleiben, da wir die Nacht darauf unsere Zimmer wieder beziehen. Bitte beachtet: die traditionellen Zelte im Berber-Stil sind keine "Luxus-Unterkunft". Sie haben keine festen Wände und können somit sehr "hellhörig" sein! Die Sanitären Anlagen sind ggf. getrennt von den Schlafzelten und werden auch von anderen Teilnehmern genutzt! Außerdem kann es Nachts in der Wüste sehr kalt werden, ein warmer Pulli oder die Motorradjacke können hier hilfreich sein. Die Bettdecken sind in der Regel dick genug, sodass man nicht friert. Abendessen mit hausgemachten marokkanischen Gerichten und das Frühstücksbuffet werden im Speisesaal-Zelt serviert. ​
-
LKW-Verladung der Motorräder im Raum Duisburg (ca. 20 km entfernt). Optional planen wir weitere Abhol-Stationen. Infos folgen per Email. Mitnahme des Gepäcks bzw. Eurer Motorrad-Bekleidung: Motorrad-Koffer und Topcase können im LKW mitgenommen werden + Euer "normales" Reise-Gepäck. Es muss nicht im Flugzeug aufgegeben werden. Alle weiteren, detaillierten Informationen zu Verladung, Motorrad- u. Gepäcktransport, Flug etc. folgt nach Buchung per Email. ​
-
Kfz-Versicherung für Marokko – Grenzpolice:
Erkundigt Euch bitte FRÜHZEITIG, ob Eure Kfz-Versicherung "Marokko" mitversichert hat. Evtl. lohnt sich ein Versicherungswechsel !! Wenn man mit der Versicherung spricht ist vielleicht eine Grüne-Versicherungskarte mit Gültigkeit "Urlaub begrenzt" möglich! Deshalb unser Tipp: Bei der Versicherung anrufen. Wer keinen Erfolg bei seiner Versicherung hatte und diese trotzdem nicht wechseln möchte, der muss (z.B. über einen Internet-Anbieter) eine "Grenzpolice" im Vorfeld abschließen, sonst kann es richtig teuer werden! Ein Abschluss der "Grenzpolice" durch den Spediteur an der Grenze ist leider NICHT möglich, da dies nur in Verbindung mit dem Reisepass des Fahrzeug-Eigentümers machbar ist. Also bitte kümmert Euch hier frühzeitig !
-
Flugverbindungen (genaue Daten folgen per Email):
Düsseldorf - Marrakesch (mit Austrian Airlines - Umsteigeverbindung) Gemeinsamer Transfer vom Flughafen zum Hotel.
Marrakesch - Düsseldorf (mit Austrian Airlines - Umsteigeverbindung) Gemeinsamer Transfer vom Hotel zum Flughafen.
Wichtig: sollte es für Euch zeitlich und/oder auf Grund der Entfernung nicht möglich sein, den Gruppenflug von Düsseldorf mit uns zu nutzen, meldet Euch bitte unbedingt bei uns! Ihr könnt gerne einen eigenen Flug buchen und wir erstatten Euch den Gruppenflug!
-
Vorab-Hotel in Düsseldorf ?:
Für entfernt wohnende Mitfahrer macht es ggf. Sinn, frühzeitig (eigenständig) ein Vorab-Hotel in Flughafen-Nähe zu buchen, wo Ihr auch Euer Auto (gegen eine Gebühr) stehen lassen könnt. Meist ist dieses günstiger als das Parkhaus am Flughafen.
-
Währung in Marokko:
In Marokko ist der Marokkanischer Dirham (MAD) die offizielle Landeswährung. 1,-EUR entspricht derzeit ca. 11,- MAD
ACHTUNG: Dirhams können nur in Marokko bezogen werden, eine Einfuhr der Währung aus dem Ausland ist seit 2019 nur in geringen Mengen möglich, vorher war es verboten. Wechselstuben sind am Flughafen und in jeder größeren Stadt zu finden. Im Gegensatz zu den Banken haben die Wechselstuben zudem auch Samstags und Sonntags geöffnet. Jeder sollte sich dort mit genügend Geld eindecken. Während der Fahrt durch den Atlas gibt es meist keine Möglichkeiten, Geld zu wechseln oder zu beziehen. Da man auf Touren immer wieder in eine Situation kommen kann, in der Trinkgeld verlangt wird, empfiehlt es sich, genügend kleine Noten mit sich zu tragen (50er, 20er oder Kleingeld). Bei der Ausreise können die Dirhams problemlos wieder umgetauscht werden.
Geld mit der Maestro-Karte:
In allen größeren Orten ist es möglich, an einem Bankomaten beziehungsweise Geldautomaten Geld zu beziehen. Teilweise ist dabei der Betrag pro Bezug auf 2.000 Dirhams (ca. 178 Euro) festgesetzt. Wer die französische Sprache einigermaßen beherrscht, sollte bei der Spracheingabe „französisch“ eingeben. Denn auch wenn eine Eingabe in Englisch möglich ist, so ist die Programmierung des Apparates auf Englisch häufig nicht vollständig. Nicht selten passiert es auch, dass der Geldvorrat der Bankomaten aufgebraucht ist. Geräte, die nicht direkt an stark frequentierten Orten stehen, haben aber fast immer einen genügend großen Geldvorrat.
Kreditkarten:
Alle guten Hotels und Restaurants nehmen Kreditkarten an. ACHTUNG: tanken ist fast überall NUR mit Bargeld möglich ! Bei Verlust oder Diebstahl der Kreditkarte (oder EC-Maestro-Karte) sollte man diese umgehend sperren lassen. Tragt deshalb bitte immer die Hotline Eurer Kreditkartenfirma bei Euch, so dass Ihr diese jederzeit anrufen könnt.
Sprache: offiziell Arabisch und seit Annahme der neuen Verfassung auch die Berbersprache Tamazight ("berberisch"); Französisch ist als Geschäfts- und Bildungssprache verbreitet, Spanisch im Norden.
-
Einreisebestimmungen:
Deutsche Staatsangehörige können für touristische Zwecke bis zu 90 Tage visumsfrei einreisen. Du benötigst für diese Reise allerdings einen Reisepass! Dieser muss nach Reiseende noch mindestens 6 Monate gültig sein! ​
Es gelten die der Staatsbürgerschaft der einzelnen Reiseteilnehmer entsprechenden Einreise- und Impfbestimmungen für das Ziel- und Transitland. Die für deutsche Staatsbürger geltenden Bestimmungen finden Sie auf den Seiten des Auswärtigen Amts.
-
ACHTUNG Hobbyfilmer: Die Einfuhr von Flugdrohnen aller Art ist verboten !!
-
Religion & Sitten:
Andere Länder, andere Sitten! Nicht überall können wir gewohnten Komfort und gewohnte Gepflogenheiten erwarten. Aber wir sind sicher, dass Ihr als vielgereiste Gäste manchen Gegebenheiten mit Toleranz entgegentreten werdet. "Trinkgeld"-Empfehlung: bei Zufriedenheit mit der Leistung empfehlen wir, ca. 1-2 Euro pro Tag/Person für die marokkanischen Servicekräfte in den Hotels (Restaurant & Kofferträger) und den Busfahrer und Reiseleiter in Marrakesch einzukalkulieren. Trinkgelder stellen für das Hotelpersonal einen wesentlichen Bestandteil ihres Verdienstes dar und erwarten diesen von den Reisenden.
Die Staatsreligion in Marokko ist der Islam. Rund 98,7 % der Bevölkerung sind Muslime, davon 90 % Sunniten der malikitischen Rechtsschule, die viel Wert auf religiöse Sitten legen. Animiere keine Einheimischen zum Alkoholkonsum!
Bevor du Fotos von anderen Menschen machen willst, solltest du vorab höflich nachfragen. Oft hat man nichts dagegen, ein kleines Trinkgeld wird aber meist erwartet. Militär solltest du erst gar nicht fotografieren!!! Beamte und Autoritäten werden in Marokko wesentlich mehr respektiert als in anderen Ländern. Beleidige also niemals den König und andere Amtspersonen. Marokkaner reden selten negativ über ihr Land – auch wenn sie dem System kritisch gegenüberstehen. Spare dir also jegliche Aussagen dazu. Es ist sogar gesetzlich verboten, das Königshaus zu kritisieren! Und ganz wichtig: FKK und „oben ohne“ ist strikt verboten (auch in den Hotels)!
Man sieht des Öfteren, dass marokkanische Männer Händchen halten oder Arm in Arm durch die Straßen ziehen. Das hat nichts mit Homosexualität zu tun, sondern ist lediglich Ausdruck von Freundschaft unter Männern. Durch den islamischen Glauben wird Homosexualität geächtet und als unmoralisch angesehen. Generell gibt es in Marokko wenig Raum für den Austausch von Zärtlichkeiten. Kleide dich angemessen und laufe nicht gerade in der kürzesten Shorts herum und mit tiefen Ausschnitt. Frauen und Männer müssen, den islamischen Regeln folgend, immer eine gewisse Distanz zueinander halten. Küssen in der Öffentlichkeit ist nicht gerne gesehen. Männer und Frauen geben sich nur die Hand.
-
Wichtiger Hinweis zur Sicherheit in eigener Sache:
PEGASUS MOTORRADREISEN gibt nur Hilfe und Unterstützung auf den von uns vorgegebenen Routen in Marokko. Bei allen individuell geplanten Strecken und selbst geplanten Offroad-Ausflügen trägt der jeweilige Teilnehmer bei Unfällen, Pannen und Schäden die Verantwortung selbst! Bitte bedenkt, dass es in manchen abgelegenen Gebieten keinen Handy-Empfang gibt um Hilfe zu holen!
Mobility: The offer is not suitable for people with reduced mobility. Please contact us for more information.

We ride through the Dades and Toudraschlucht gorges, move to the Sahara to Erg-Chebbi near Merzouga and change to jeeps or dromedaries, which bring us into the desert. There we spend a night in the bivouac, under a magnificent starry sky that you have never seen before! On the way to Middelt & Ifrane in the north, we will not miss the wild Berber monkeys in the cedar forests and along the waterfalls of Ozoud we will return to Marrakech, the walled medieval town from the Berber period. The souk markets in the Medina, the famous "juggler place" Djemaa el Fna and the colourful hustle and bustle there we will dedicate ourselves on the last day still extensively. A city tour by bus and on foot through the medina, in addition to a carriage ride, are on the penultimate day on the program....

Tour schedule:

Day 1: Arrival at the airport in Düsseldorf

Individual arrival at the airport in Düsseldorf. Meeting point at least 1.5 hours before departure in the departure hall and afterwards joint check-in (exact meeting point and time will be communicated by email).

After arrival in Marrakech in the afternoon, we will be taken to the hotel by shuttle. Here we check in briefly and then unload the remaining motorcycles and the luggage from the truck together if necessary. Welcome, travel information, dinner and overnight stay in Marrakech.

(Since we fly very early, it might make sense to move into a start/finish hotel in Düsseldorf where you can leave your car for the 11 days. The parking fees in the airport multi-storey car park are not favourable. The hotels near the airport often charge smaller fees.)

Day 2: From Marrakech via the Tichka Pass to Ait-Ben-Haddou (approx. 190 km)

On the first day we cross the highest pass of Morocco in the "High Atlas" mountains: the Tichka Pass "Tizi n'Tichka" (2.260m)! At the top a photo of a pass summit is a MUST! Our way leads now along the village Telouet to the "fortified city" Aït-Ben-Haddou, which we reach in the early afternoon. It served with its deep red clay buildings several times as a film set in countless films (e.g. Lawrence of Arabia (1962), Jesus of Nazareth (1977), James Bond 007 - The Breath of Death (1987), Prince of Persia (2010) Game of Thrones (2012) and several others). The entire old town centre has been recognised by UNESCO as a World Heritage Site since 1987. In the village next door there is also our hotel. Dinner and overnight in Ait-BenHaddou (near Quarzazate).

Day 3: From Ait-Ben-Haddou on the "Road of the 1.000 Kasbahs" to Boumalne-Dades (approx. 270km)

The river valley of the Dades between Ouarzazate and Errachidia became famous under the name "Street of the 1.000 Kasbahs". The archaic forms of the centuries-old clay castles, the lush green of the oasis gardens and the reddish shimmering mountains in the background merge to form images of unique beauty. In the afternoon the trip through the Dades valley with the Gorges du Dadès (Dadess Gorge) will be an unforgettable experience. After about 30 kilometres the valley becomes a gorge. The mountains move closer and closer to the river until the rock faces are so narrow that the road has to wind over the mountain. At the vantage point (great view from the terrace cafe) we treat ourselves to a refreshment and if you like, you can ride a few more kilometres from here for the photo album, then the asphalted road ends and we turn around... Dinner and overnight stay in Boumalne-Dades.

Day 4: From Boumalne to the desert (Erg-Chebbi) to Merzouga (approx. 270/370 km)

Today we still move quite a bit on the "Street of the Kasbahs". These bizarre landscapes along the way and the detours into the unique Gorges du Toghda (Todra Gorge) with its steep walls up to 300 meters high, the bottom of which is about 1400 meters above sea level, will inspire you. Depending on the weather conditions and the water level of the river, the round will be extended by breathtaking (!) 100km. Further on the way to the extreme southeast of Morocco, in the province of Errachidia lies the small desert town of Merzouga with its 500 inhabitants. At the foot of the village are the sand dunes of Erg Chebbi. Dunes as far as the eye can see.... "Laurence of Arabia" was shot here. Dinner and overnight stay at the edge of the Sahara in Merzouga.

Day 5: Ride to a vantage point and mausoleum in a desert village near Rissani (approx. 180km) -- optional in the afternoon ride to the Erg Chebbi with overnight stay in a luxury bivouac.

This morning we take a short ride (who wants) to a vantage point and then to the "Mausoleum of Moulay Ali Cherif", an ancestor of the current king of Morocco. In the early afternoon we are back so that there is plenty of time to relax or for the pool. After dinner we end the day under a magnificent starry sky.

Can also be booked as an option (hotel room does not have to be vacated):

Sunrise or sunset in the vastness of the Sahara is one of the most beautiful experiences of a trip to southern Morocco. Therefore we (optionally) will ride on this day starting from 16 o'clock with small luggage in 4x4 all wheel ride off-road vehicles into the desert and make us comfortable in our night accomodation in the bivouac (Bivouac). This tent resort offers a panoramic view of the highest eastern sand dunes and around the campfire we listen to traditional music, drum up our own drums and drink Moroccan tea. We enjoy the breathtaking sunset together and the gigantic starry sky will remain unforgettable.

The 15 luxury tents are all furnished in Berber style. They are equipped with WC and shower and have king-size double beds or twin beds.

The next morning you have the possibility to ride with dromedaries into the dunes and enjoy the sunrise. After breakfast we take the off-road vehicles back to the hotel. IMPORTANT: The hotel room is included in the tour price and does NOT have to be vacated.

Overnight stay and dinner at the bivouac or hotel.

Day 6: Rest day at the hotel & relax at the pool ... or...

After our breakfast together in the bivouac the off-road vehicles bring us back to our hotel in Merzouga, where we can relax today extensively at the pool. Those who nevertheless feel a thirst for action have the possibility to ride a dromedary via the hotel, to rent a quad (with guide) or to undertake a small motorcycle tour on one's own into the surrounding villages... Overnight stay and dinner in Merzouga.

Day 7: From Merzouga via "Col du Zad" direction Ifrane (approx. 400 km)

Today the longest stage of the journey is on the agenda. First past the desert city of Erfoud, along well-developed roads that slowly become more mountainous and open the view of the river valley of the "Ziz" and its green to the oasis. At Er-Rachidia the mountains get closer and closer to the road and we pass through the only tunnel in Morocco: the "Tunnel of Foum Zabel" or also called "Tunnel of the Legionaries". It was built in 1928 by French legionaries and is an incredible 62 m long ! At the southern entrance of the tunnel there is a small guard house in which a soldier always has to do his duty.

We continue to climb up to the Col du Zad (2,178 m). This pass is the highest point of today's stage and on a clear day you can see the white peaks of the Ayachi massif, in which there are several three-thousand-metre peaks (Jbel Ayachi 3,747 m). Continue via Midelt to the Ifrane National Park with its fragrant cedar forests. Dinner and overnight stay in the Ifrane area.

Day 8: From Ifrane via Khenifra to Afourer (approx. 300 km)

After breakfast we start to the penultimate stage. Small country roads and green hilly landscapes lead you through the national park of Ifrane, with the largest cedar and holm oak forests in Morocco. We ride along the estate of King Mohammed VI, who has ruled since 1999 and is one of the richest kings in the world. In Azrou we make a stop and try to observe some Barbary monkeys. A photo stop with fantastic views into the valleys of Khenifra, followed by the view of the gigantic reservoir "Ahmed El Hansali" are a must on this stage. We continue in the direction of Afourer. From here it is only a few kilometres to our next hotel. Dinner and overnight stay in the Afourer area.

Day 9: From Afourer via the Ouzoud waterfalls to Marrakech (approx. 280 km)

Today is the last stage with the motorcycle on the agenda. In the morning we first ride along the huge Bin El Ouidane reservoir. Then we go to the Ouzoud waterfalls where we will also have our lunch break. They are located in the Middle Atlas and are considered to be the highest and most beautiful waterfalls in Morocco, where the water plunges over several cascades more than 110m into the depth. The word "Ouzoud" means "olive" in Berber, which is why the waterfalls are surrounded by gnarled olive trees. With a little luck you will also meet the rare Barbary monkeys here again. Afterwards we enjoy our last leg back to the royal city of Marrakech to our starting hotel. Dinner and overnight stay at the hotel in Marrakech.

Day 10: An adventure day in Marrakech with city sightseeing & horse-drawn carriage ride

Today we enjoy a day in the royal city of Marrakech. The word "Marrakech" comes from the Berber language and in a possible variant means "The Land of God". Along with Meknès, Fès and Rabat, the city is one of the four royal cities of Morocco. In the morning a bus awaits us at the hotel for the city tour with German-speaking company and following city inspection with conclusion on the well-known place "Djemaa el Fna", the former "place of the hanged" and also "juggler place" called. Today the square is appreciated by tourists and locals alike for its oriental atmosphere. In the evenings there is a wild hustle and bustle with jugglers and snake charmers, storytellers, fortune tellers as well as artists and musicians. There are also stalls where culinary specialities from the region are served. The minaret of the Koutoubia Mosque is the landmark of the city and serves us as a "landmark" to orient ourselves there. Afterwards the bus brings us back to the hotel and you can relax a little at the pool. Depending on the time window, we already start loading the first motorcycles onto the truck. For dinner we are picked up again and traditionally we dine in one of the best restaurants of Marrakech, directly at the Djemaa el Fna. A nocturnal carriage ride through the souks and the Royal Quarter back to the hotel rounds off the eventful day. Last night in Marrakech.

Day 11: Loading motorcycles, shuttle to the airport and flight home...

Today we have to pack our bags and "say goodbye" to Morocco. After breakfast we load together the remaining motorcycles and the luggage on the truck. At noon a shuttle brings us back to the airport and we check in together. After the start a last longing look at the "pearl of Morocco" and with many great impressions we fly home...

We hope to see each other again "inschallah" (God willing) !